Na gut, dann nicht

Im zweiten Finalspiel konnte sich die Sportliga Linz im Vergleich zum Auswärtsmatch in Schärding zwar steigern, am Ende scheiterte man aber an zu vielen Eigenfehlern und anderen Gründen. Esternberg servierte stark und wurde dieses Jahr verdient Landesmeister. Gratulation.

Die Sportliga Linz wird jetzt einmal in die Sommerpause verschwinden und sondieren, wie es nächstes Jahr weitergehen wird.

Bis dann!

Erstes Finalspiel 3:1 für Esternberg

Nichts zu holen gab es für die Sportliga Linz im ersten Finalspiel der best of 3 Serie in Schärding gegen Esternberg. Nach einem knappen ersten Satz ging der 2. klar verloren. Im dritten Durchgang klappte das Spiel der Linzer besser aber bei weitem nicht gut. Das reichte aber um den Satz zu gewinnen. Im vierten Satz war die Eigenfehlerquote dann doch wieder zu hoch und Esternberg ging als verdienter Sieger vom Platz.

Die Gedanken sind aber schon beim nächsten Spiel in der Diesterwegschule am Samstag, 8.4. um 13.00 Uhr.

Bei einem Sieg im zweiten Spiel kommt es am Tag darauf (Sonntag, 9.4. um 16.00) zum Showdown wieder in Linz.

Im Vorjahr wurde übrigens auswärts auch das erste Spiel sang und klanglos verloren um dann in Linz beide Spiele zu gewinnen.

Zuerst auswärts, dann daheim

Das Finale der oö. Meisterschaft im Volleyball fängt am 2.4.2017 auswärts in Schärding an. Nicht nur für die Sportliga ein Auswärtsmatch, sondern auch für die Esternberger, die ab dem Halbfinale nicht mehr in der NMS Esternberg spielen durften. Ab 17.00 Uhr geht es darum zu gewinnen um dann eine Woche später am 8.4.2017 um 13.00 Uhr in der Diesterwegschule die Serie beenden zu können. Sollte es nach den beiden Spielen 1:1 stehen, dann wird am 9.4.2017 um 16.00 Uhr wieder in der Diesterwegschule gespielt.

Finale o o Finale o o o o

Das Rückspiel des Halbfinales Sportliga - Adm endete 3:1.

Schon im ersten Satz zeigten die Gäste, dass es kein Spaziergang werden sollte. Nach Rückstand konnte die Sportliga in der Crunchtime doch noch den Satz zumachen (25:23). Durchgang 2 war eine klare Angelegenheit für die Liga. ADM riskierte am Service sehr viel und die Sportliga konnte dem Druck standhalten. Ein ums andere Mal punktete Diagonalangreifer Reisinger spektakulär.

Im dritten Satz änderten sich die Kräfteverhältnisse. Bei ADM funtkionierten Angriff und Service besser und auf Seiten der Liga lief nichts mehr zusammen.

Der Satzverlust wurde hingenommen und die Lehren daraus gezogen. Der Spielaufbau klappte besser als zuvor und auch die langen Ralleys wurden erfolgreich beendet. Satz 4 gehörte der Sportliga von Anfang an. Der Widerstand von Adm war schnell gebrochen.

Im Finale wartet Scharnstein oder Esternberg, wobei Esternberg eigentlich nur noch einen (golden) Set gewinnen müsste.

Erstes Halbfinale 3:0 an die Liga

Das erste Halbfinalspiel ADM gegen die Sportliga Linz ging am 18.3.2017 klar an die Sportliga.

ADM war sichtlich ersatzgeschwächt mit nur 8 Männern angetreten. Die Sportliga konnte hingegen fast den gesamten Spielplan ausfüllen. Beim Einschlagen verletzte sich aber Diagonalangreifer Mike Haas. Er fällt für den Rest der Saison mit Mittelhandknochenbruch aus. Er folgt somit Steinöcker und Andretsch auf die Verletztenliste. Für Haas sprang Reisinger ein und machte seine Sache sehr gut. Weil Prokopczyk und Radinger S. perfekt harmonierten, Gschwandtner eiskalt agierte und die Mittelblocker Reischl und Roithinger einige Angriffe blockten oder entschärfen konnten, kam das klare 3:0 zustande. Neolibero Danner konnte zudem entscheidende Akzente setzen.

Für das Rückspiel am 25.3.2017 um 13.00 Uhr wird allerdings eine andere Starting 6 von ADM erwartet. Zuversichtlich und voller Selbstvertrauen geht man in das zweite Halbfinalspiel. Unterschätzen wird man die ADM-Mannschaft aber auf keinen Fall.

ADM im Halbfinale

Am 18.3.2017 um 18.00 in der Mengerstraße steigt die Sportliga Linz auswärts im Halbfinale der OÖ Meisterschaft ins Geschehen ein. ADM konnte sich gegen Kremstalvolley 3:2 und 3:1 durchsetzen.

Das Rückspiel findet eine Woche später am 25.3.2017 um 13.00 Uhr in der Diesterwegschule statt.

Steht es nach den beiden Spielen 1:1 gibt es einen golden Set bis 15 Punkte, der dann über den Aufstieg ins Finale entscheidet.

32 Punkte entscheiden

32 Punkte entscheiden über Platz 1.

Nachdem die Sportliga Linz in der Diesterwegschule gegen Ried in der Riedmark einen Satz und Scharnstein gegen Esternberg auch einen Satz abgegeben hat, entscheiden lediglich 32 Punkte für die Sportliga Linz über die Tabellenführung.

Platz 1 im Grunddurchgang bedeutet, dass man erst im Halbfinale einsteigt, gegen den Sieger aus 4 und 5. ADM, Kremstalvolleys, Ried in der Riedmark oder Leonfelden.

Zwei Siege zum Schluss

In der letzten Meisterschaftsrunde des Grunddurchganges setzte sich die Sportliga Linz gegen Leonfelden 3:0 und Ried in der Riedmark 3:1 durch.

Schon vor dieser Runde war klar, dass ein Satzverlust schon Platz zwei bedeuten könnte und jeder Punkt wichtig sein wird.

Die Partie gegen Leonfelden war nicht hochklassig, aber ein 3:0 war nie gefährdet. Die richtigen Wechsel zum richtigen Zeitpunkt legten den Grundstein zum Erfolg.

Gegen Ried in der Riedmark lief auch alles nach Plan. Zunächst. Der erste Satz ging klar an die Linzer. Und wieder war es eine Verletzung, die die Sportliga aus der Spur warf. Diesmal knickte Andreas Andretsch nach einem Angriff ein, mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung. Somit war der 2. Durchgang dahin. In den Sätzen 3 und 4 funktionierte das Spiel der Sportliga wieder hervorragend. Stephan Danner für Andi Andretsch und vor allem Mike Haas lösten die Spielsituationen ausgezeichnet.

Die Punkte werden entscheiden wer erst im Halbfinale einsteigt, nachdem auch Scharnstein einen Satz verloren hat.

Cup Final 4

Mit Union VBC Steyr wurde nicht gerade der Lieblingsgegner der Sportliga im Halbfinale zugelost. Ungewoht fehleranfällig war das Sportliga Spiel am Anfang und die Steyrer zogen Punkt um Punkt davon. Danach stabilisierte sich die Linzer Annahme und auch die Eigenfehlerquote ging zurück. Satz 1 ging aber an die Steyrer aus der zweiten Bundesliga. Satz drei ging auch an die Steyrer. Nach einigen Umstellungen auf beiden Seiten konnte die Sportliga Linz den dritten Durchgang mit einigen Punkten Vorsprung gut kontrollieren, bis beim Stand von 24:17 nichts mehr ging. Dieses Satz hätte man sich durchaus verdient, aber es wollte eben nicht sein.

Tabellenführung (souverän) gehalten

Die Spielrunde in Esternberg am 28.1.2017 begann vielversprechend und blieb es bis kurz vor Ende des ersten Satzes. Da geschah es. Steinöcker war dreimal in einem Ballwechsel gefordert und brach schließlich schmerzverzerrt zusammen. Die Schulter am Schlagarm war luxiert. Die Sportliga konnte den ersten Durchgang noch gewinnen, doch dann riss der Faden. Satz zwei - im Schock - ging klar verloren. In den folgenden beiden Sätzen lief es besser, aber nicht gut genug. Esternberg gewann verdient dank starkem Service, druckvoller Mitte und einem überragenden Hofmann Sebastian.

Esternberg - Ried war eine klare Angelegenheit.

Sportliga - Ried auch, bis auf den 3. Satz, der nach 3 Satzbällen für die Rieder doch noch an die Linzer ging.

In der Tabelle führt die Sportliga nach wie vor (überlegen ;-)) mit 22 Spielpunkten Vorsprung auf Scharnstein/Eberstalzell, die überraschenderweise einen Satz gegen Ried in der Riedmark mit 31:29 verloren haben.

Zwei Siege in der Mengerstraße

ADM und Steyr 2 hießen die Gegner am 14.1.2017. Mit einer langen Bank und insgesamt 12 Spielern konnte aus dem Vollen geschöpft werden. Obwohl die Annahme im ersten Spiel nicht immer konstant kam, war die Sportliga in den anderen Elementen besser als ADM und somit ging das Spiel 3:0 an die Sportliga Linz.

Das zweite Spiel endete etwas überraschend 3:1 für Steyr.

Dafür war dann bei Steyr der Ofen aus und die Liga gewann relativ einfach 3:0. Wieder 6 Punkte für die Tabelle, die man nach wie vor 3 Punkte vor Scharnstein anführt.

Sportliga im OÖ Cup Final 4

Adm gegen Sportliga lautete die Viertelfinalpaarung im OÖ Cup. Nach zwei klaren Sätzen für die Liga wurde im dritten Satz die Aufstellung gleich an mehreren Positionen verändert. Mit dem Ergebnis, dass Adm den Satz gewann. Der vierte Durchgang wurde dann allerdings wieder von der Sportliga gewonnen. Somit ist man wieder im Cup Final 4. Dort wird man auf 2 Landesligisten und einen Vertreter aus der 2. Bundesliga treffen, weil Steyr und St. Valentin schon im Viertelfinale gegeneinander spielen.

3:0, 0:3, weiße Weste dahin

Am Wochenende vom 10.12.2016 gab es einen klaren Sieg gegen die Kremstalvolleys und eine knappe Niederlage gegen Scharnstein. Was gegen Kremsmünster noch gut funktionierte, klappte gegen Scharnstein nicht mehr. Der Servicedruck war einfach zu hoch und die Fähigkeit Punkte zu erzielen auf Seiten der Linzer zu niedrig. Was bleibt sind immer noch 3 Punkte Vorsprung auf die Verfolger.

Punktemaximum nach Hinrunde

Die Hinrunde der 1. oberösterreichischen Landesliga ist vorbei und die Sportliga Linz führt mit dem Punktemaximum von 24 Punkten die Tabelle an. 8 Siege und 2 verlorene Sätze ist die Bilanz nach 4 Runden.

In der 4. Runde in Ried im Innkreis kamen 6 weitere Punkte dazu. Im ersten Spiel konnten die Rieder nur im zweiten Satz Paroli bieten. Viel fehlte nicht und die Sportliga hätte einen Satz abgegeben, aber in der entscheidenden Phase klappte das Zusammenspiel dann doch.

Esternberg war der Gegner im zweiten Spiel. Etwas ersatzgeschwächt gingen die Esternberger in die Partie. Es war ein Spiel mit leichten Vorteilen für die Linzer, doch die Innviertler gaben nie auf und konnten auch große Rückstände wieder aufholen. Letzten Endes war das 3:0 nie in wirklicher Gefahr.

Die Freude auf die nächste Runde ist groß. Scharnstein und Kremstalvolleys kommen am 10.12.2016 ab 13.00 in die Diesterwegschule. Anschließend ist Weihnachtsfeier.

Weitere Termine 2016/2017:

Sonntag, 27.11.2016 ab 12.00 Uhr:

Grunddurchgang 4 in Ried im Innkreis vs Ried und Esternberg

 

Samstag, 10.12.2016 ab 13.00 Uhr:

Grunddruchgang 5 in Linz Diesterweg vs Kremstalvolleys und Scharnstein

 

Sonntag, 18.12.2016 Cup Viertelfinale

wird noch ausgelost

 

Samstag, 14.1.2017 ab 13.00:

Grunddruchgang 6 in Steyr vs Steyr und ADM

 

Samstag, 28.1.2017 ab 13.00:

Grunddruchgang 7 in Esternberg vs Esternberg und Ried im Innkreis

 

Samstag, 11.2.2017 ab 13.00 Uhr:

Grunddurchgang 8 in Linz Diesterweg vs Leonfelden und Ried in der Riedmark

Cup Viertelfinale erreicht

Am 12.11.2016 fand in Gutau die erste Runde des OÖ-Cups statt.

Gegner im ersten Spiel waren die Männer aus Ried in der Riedmark, wie in der letzten Meisterschaftsrunde. Auf der anderen Seite standen allerdings großteils andere Spieler. Das Ergebnis war ähnlich wie in Eberstalzell. Lediglich der 3. Satz ging in die Verlängerung. Der 3:0 Sieg der Sportliga Linz war aber nicht wirklich in Gefahr.

Das zweite Spiel brachte eine Begegnung  mit "alten" Bekannten. Die Mannschaft aus Gutau besteht zum Großteil aus ehemaligen Spielern aus Freistadt. Konsequent und effizient ließen die Linzer aber keinen Zweifel aufkommen, dass eine Sensation möglich sein könnte. Das 3:0 war nie gefährdet.

3. Runde - 6 Punkte

In Eberstalzell kam es zum Duell der beiden Spitzenreiter in der 1. oö. Landesliga.

Die Gastgeber starteten druckvoll am Service und dominant am Block. Der erste Satz ging verdient an die Hausherren.

Dann 3 Sätze lang dasselbe Bild - Scharnstein am Beginn in front und Sportliga zur zweiten technischen Auszeit wieder gleichauf. Danach ein offener Schlagabtausch und leichte Vorteile gegen Ende für die Liga. Knapp aber doch gingen die Sätze 2, 3 und 4 an die Linzer.

Das Spiel gegen den Aufsteiger aus Ried in der Riedmark ging klar an die Sportliga Linz. Vor allem im zweiten Satz ließen die Mühlviertler phasenweise ihr Können aufblitzen und hielten den Durchgang einige Zeit offen. Das Beachduo Schwarz-Steinöcker hatte aber in der entscheidenden Phase die passenden, wenn auch nicht einzig möglichen Antworten parat.

Nächste Woche kommt es im Cup zum erneuten Aufeinandertreffen von Sportliga und Ried in der Riedmark in Gutau. Der Sieger trifft auf Gutau

Wieder zwei Siege

Nichts für Feinschmecker, aber zum Teil bodenständige Hausmannskost.

Nachdem Adm gegen Bad Leonfelden 3:2 gewonnen hatte, war die Sportliga am Zug. Die Mannschaft aus dem Mühlviertel zeigte phasenweise gutes Volleyball und konnte einen Satz gewinnen. Auf Seiten der Sportliga machte man sich manchmal das Leben mit unerzwungenen Angriffsfehlern selbst schwer. Andere Elemente aus dem Training, wie das Zuspiel der Mittelblocker, funktionierten wiederum gut. Gegen Ende wurde es noch einmal spannend, doch dann spielten die Linzer abgeklärter.

Gegen Adm waren zwei Sätze gut, im dritten kam der Einbruch. Nach einer kleinen Umstellung in der Mannschaft wurde wieder erbittert gefightet und das 3:0 eingefahren.

Erfolgreicher Einstieg in die neue Saison

Gegen Steyr 2 und die Kremstalvolleys gewannen die Mannen der Sportliga jeweils klar mit 3:0.

Auf Seiten der Sportliga gaben Stephan Danner und Philipp Roithinger ihr Debut für die Linzer, Andreas Andretsch und Jürgen Grafinger ihr Comeback. Die Fäden im Aufspiel zog diesmal Paul Schwarz.

Für den Anfang war man nach den Spielen zufrieden. Steigerungspotential gibt es aber in allen Elementen. Bis zur nächsten Runde wird eine Steigerung nötig und möglich sein.

Saison 2016/2017

Eine neue Volleyballsaison steht kurz bevor. In der Landesliga hat sich etwas verändert. Schwertberg hat nicht mehr genannt, stattdessen spielt die zweite Mannschaft, Spielgemeinschaftspartner Ried in der Riedmark. St. Valentin versucht sich in der 2. Bundesliga und Bad Leonfelden ist aufgestiegen.

Im Kader der Sportliga gibt es wenig Veränderungen. Der eine oder andere Spieler nimmt sich eine kurze Auszeit um für die Playoffs fit zu sein. Mittelblocker Philipp Roithinger kommt nach seinem Gastspiel in der 1. Bundesliga bei Enns zur Mannschaft dazu.

Die Ziele sind gleich wie in den letzten Jahren.

Cup Final 4 und um den Meistertitel will man ein gewichtiges Wort mitreden.

U 11 goes ÖMS

Die U11 der Sportliga Linz war sensationeller Weise am Wochenende vom 28. zum 29.5.2016 bei den ÖMS in Pöchlarn. Als Zweiter der Landesmeisterschaften in OÖ war man daran spielberechtigt.

Allen war klar, dass bei den ÖMS das Niveau sehr hoch sein wird. Dementsprechend niedrig waren die Erwartungen. Die Kinder aus der Volksschule 6 in Wels zeigten aber, dass man sich im Turnier steigern kann, dass man die anderen Kinder beobachten und wertschätzen kann und, dass man seine eigene Leistung einzuordnen weiß und trotzdem Spaß haben kann. Der 15. Platz war kein Grund traurig zu sein, sondern wird als Bestätigung der kontinuierlichen Arbeit, die in Oö in Wels für Kinder ohne volleyballaffinen Background geleistet wird, angesehen.

Gratulation auch an Steg, die den 3. Platz erkämpften.

Landesmeister 2016

Alle Register wurden im Vorfeld von Esternberg gezogen und dennoch blieb die Sportliga Linz in der Best of 3 Serie erfolgreich. Nach einer klaren 3:0 Niederlage in Esternberg und einer großen Euphorie, konnte die Sportliga Linz im Heimspiel mit 3:0 ausgleichen.

Das entscheidende Spiel war in allen drei Sätzen von der Spielanlage gleich.

Zuerst spielte die Sportliga konzentriert am Block und im Angriff, dann kam Esternberg auf und schließlich machte die Sportliga den Sack zu.

Spannend und ausgeglichen war die Finalserie wie schon lange nicht mehr. Die Esternberger verlangten den Linzer alles ab, und doch gelang es den Meistertitel zum vierten Mal en suite nach Linz zu holen. Die Freude war riesengroß.

Wie es nächstes Jahr bei der Sportliga aussieht, weiß man noch nicht. Der Kern bleibt, aber es wird Änderungen geben.

Wie beim ersten Landesmeistertitel dieser Generation, 1997 übrigens, wurde mit Kuchen gefeiert und mit Sekt angestoßen.

Showdown in der Diesterweghalle

Am Samstag, 30.4.2016 um 13.00 Uhr kommt es in der Linzer Diestwegschule zum alles entscheidenden Spiel um den oberösterreichischen Landesmeistertitel zwischen Sportliga Linz und Union VCE Esternberg.

Nach der deutlichen Niederlage auswärts in Esternberg konnte sich die Sportliga Linz letzten Samstag in Linz mit einem 3:0 rehabilitieren. Somit steht es in der best of 3 Serie 1:1 und ein Entscheidungsspiel muss stattfinden.

Sportliga Linz bei den Staatsmeisterschaften

Viele Jahre ist es her, dass der Sportliga Nachwuchs bei den ÖMS teilgenommen hat. Dieses Jahr ist es wieder soweit. Die U11 hat sich sensationellerweise und völlig unerwartet als Vizelandesmeister für diesen Bewerb qualifiziert.

Der Kern der Mannschaft trainiert in Wels in der VS 6 nun schon das zweite Jahr. Im ersten Jahr musste man mit der sehr jungen Mannschaft viele Niederlagen einstecken. Doch im zweiten Jahr ging ein Ruck durch das Team. Alle Elemente wurden stabiler und sicherer.

Am 28. und 29.5.2016 findet also in Pöchlarn das Turnier der Landesmeister und einiger Vizelandesmeister statt. Bis dahin wird noch fleißig trainiert.

Ausgleich geschafft

Der Ausgleich wurde in einem dramatischen Spiel gegen Esternberg geschafft. Somit geht das Finale nächsten Samstag um 13.00 Uhr in der Diesterwegschule weiter. Erst dann steht der Landesmeister 2016 fest.

Esternberg startete furios ins Spiel und zog gleich ein paar Punkte davon. Angefeuert vom mitgereisten Publikum waren die Innviertler auch bei der 2. technischen Auszeit noch voran. Erst eine Serviceserie von Andretsch brachte die Wende. -22 ging der erste Durchgang an die Linzer.

Auch im zweiten Satz lagen die Esternberger zu Beginn in Front. Nach und nach begann allerdings das Werk der Sportliga zu laufen. Als dann auch noch der Block funktionierte war der zweite Satz schon eingefahren.

Im dritten Satz dominierte die Sportliga von Beginn an. Zwischendurch wuchs der Vorsprung auf 5 Punkte an. Nach 69 Minuten war der 3:0 Sieg Realität.

Gestärkt und voller Selbstvertrauen wird die Sportliga auch in das dritte Spiel der Serie gehen. Aber man ist gewarnt. Esternberg ist nicht zu unterschätzen.

Schiefe Ebene am Esternberg

Spiel 1 der Finalserie best of 3 fand in Esternberg statt. Im ersten Satz konnte die Sportliga Linz gut mithalten. Die Führung wechselte ein ums andere Mal. Gegen Ende machten die Esternberger den Sack zu und die Seiten wurden gewechselt. Ab diesem Zeitpunkt kam die Sportliga Linz nicht mehr ins Spiel. Esternberg servierte ausgezeichnet und beging im Angriff so gut wie keinen Fehler. Was beim Gegner klappte, funktionierte bei der Liga nicht und somit war das Spiel schnell vorbei. Esternberg konnte den Heimvorteil geschickt nützen. Die Sportliga Linz wird am Samstag, 23.4.2016 um 13.00 Uhr alles daran setzen, ein drittes Entscheidungsspiel zu erreichen. In der Diesterweghalle ist dann der Heimvorteil auf Seiten der Linzer. In einem dritten Match würde wieder in der Diesterweghalle gepielt werden.

Sieg auch im zweiten Halbfinale

Das zweite Halbfinale in Linz sollte die Entscheidung bringen, wer ins Finale 2016 der oö. Meisterschaft einzieht.

Die Sportliga Linz startete souverän und gewann den ersten Satz gegen Schwertberg 25:15. Danach servierten die Mühlviertler besser und auf Seiten der Linzer wurden unüblich viele Eigenfehler begangen. Der Satzausgleich war die Folge.

Im dritten Satz konnten die Sportliga Spieler wieder das Ruder herumreißen und ihr Spiel aufziehen. Kapitän und Spielmacher Stefan Radinger hatte wieder das Auge für den, in der Situation, besten Angreifer. Zudem funktionierten Annahme und Block besser. Somit war der dritte Satz eine klare Sache für die Hausherren.

Der vierte Satz war von Anfang an ausgeglichen. Gegen Ende servierte Heinz Reischl einen kleinen Vorsprung heraus, der bis zum Schluss gehalten werden konnte.

Fazit: Schwertberg war heute sicherlich nicht in Bestbesetzung (lg und alles Gute an Robert Zoister). Die Verbleibenden leisteten aber erbitterliche Gegenwehr, sodass die Sportliga alle Register ziehen musste, um siegreich vom Feld zu gehen.

Gegner im Finale ist Esternberg.

Sieg im ersten Halbfinalspiel

Im ersten HF-Spiel in Schwertberg gelang der Sportliga ein klares 3:0. Im ersten Satz klappte alles nach Wunsch. Alle Elemente im Spiel der Liga waren besser als die von Schwertberg. Im zweiten Satz spielten die Hausherren vor allem im Service und in der Annahme effizienter. Die Liga musste lange einem Rückstand hinterherlaufen um dann schlussendlich doch den zweiten Satz knapp zu gewinnen.

Im dritten Satz schien alles für die Sportliga zu laufen. Von Anfang an scorten die Linzer. In der Mitte des Satzes kamen die Schwertberger auf, doch gegen Ende spielten die Linzer den Sieg nach Hause.

Für das Rückspiel in Linz am 2.4.2016 ist alles angerichtet. Ein weiterer Triumpf am Samstag um 16.00 in der Diesterwegschule würde den Einzug ins LL-Finale bedeuten.

Halbfinaltermine fixiert

Die Termine für die beiden Halbfinalspiele gegen Schwertberg sind fixiert.

Los geht es schon dieses Wochenende in Schwertberg am Samstag um 16.00 Uhr. Das Rückspiel findet nach den Osterferien am Samstag 2.4. um 16.00 Uhr in der Diesterwegschule statt.

Im zweiten Halbfinale trifft St. Valtentin auf Esternberg.

Halbfinale erreicht

Die Sportliga Linz steht nach einem klaren 3:0 gegen Kremstalvolleys im Halbfinale der oö Meisterschaft. Nur am Anfang konnten die Kremsmünsterer dagegenhalten, doch dann spielte die Liga das Spiel relativ rasch nach Hause.

Im Hablfinale wartet die Mannschaft aus Schwertberg, die Scharnstein eliminiert hat. Im direkten Duell dieser Saison steht es 2:1 für die Sportliga. In Steyr wurde knapp verloren, in Linz klar gewonnen und im Cup nach 0:2 noch 3:2 gewonnen.

Seither hat sich einiges getan. Erfreulich ist, dass Universaltalent Bela Gschwandtner nach einem Einriss des Kreuzbandes wieder zur Mannschaft gestoßen ist. Die Formkurve zeigt auch nach oben. Beste Vorzeichen für die kommenden Aufgaben.

Gespielt wird voraussichtlich am Samstag, 12.3.2016 in Schwertberg und nach den Osterferien am 2.4. in Linz.

MP1 erfolgreich absolviert

Das erste Spiel der Playoffs führte die Sportliga Linz nach Kremsmünster. Auf der einen Seite waren gefühlt 17 Spieler der Kremstalvolleys aufgestellt. Auf der anderen Seite liefen letzten Endes 7 Linzer Männer ein.

Die Geschichte des Spieles ist schnell erzählt. Die Sportliga Linz zeigte sicherlich nicht das beste Volleyball, aber an diesem Tag genügte auch eine durchschnittliche Leistung. Der Trainer konnte den gesamten Kader einsetzen und schlussendlich wurden auch großteils die taktischen Vorgaben umgesetzt. Nach etwas mehr als einer Stunde pfiff der diesmal souverän agierende Lois Berngegger ein letzten Mal zum 3:0 der Sportliga.

Schon am Samstag kommt es zum Rückspiel um 18.00 in der Diesterwegschule.

Grunddurchgang gewonnen

Der Grunddruchgang der Landesliga wurde souverän gewonnen, auch wenn gegen ADM noch Punkte hergegeben wurden. Die Sportliga Linz war in der letzten Runde nicht mit dem letzten Einsatz am Feld und das rächte sich gegen die Mannschaft von ADM. Nach dem Verlust des ersten Satzes konnte noch der Satzausgleich hergestellt werden. Der dritte Durchgang wurde knapp verloren, der vierte klar.

Besser lief es gegen den kommenden Gegner in den Playoffs, Kremstalvolleys. Die Männer aus Kremsmünster waren auch mit dem letzten Aufgebot gekommen und wehrten sich tapfer, mussten aber das 3:0 gegen die Sportliga hinnehmen.

Das dritte Spiel Kremstalvolleys gegen ADM ging 3:2 an die Kremstalvolleys.

3. Platz im OÖ Cup

Das Losglück beim Cup Final 4 in Freistadt meinte es gut mit der Sportliga. Lieblingsgegner UVC Ried hieß der Gegner. In den ersten beiden Sätzen wurden die Linzer dann aber vom UVC Powervolleyball überrollt. Keine Chance. Doch im 3. Durchgang änderte sich der Spielverlauf ein wenig. Immer öfter wurden die Bälle verwertet, die in den Sätzen 1 und 2 noch im Block landeten. Somit stand es nur mehr 2:1. Der vierte Satz brachte auch leichte Vorteile für die Sportliga und beim Stand von 23:22 und Angriff von Seiten der Linzer roch es schon fast nach einem 5. Satz. Zu dem kam es allerdings nicht, weil die Rieder den Sack zumachten. Immerhin im 3. und 4. Satz konnte man mit den Herren aus der 2. Bundesliga mithalten.

Nun ist noch eine Runde Grunddurchgang, bei dem es für die Liga um wenig geht. Nachdem St. Valentin für die 2. BL gemeldet hat, wird die Sportliga auf Rang 2 in der Meisterschaft versetzt und bekommt es in den Playoffs mit dem 7. Platzierten zu tun.

Pflicht erfüllt, bei der Kür gestürzt

Die Vorzeichen für die Auswärtsspiele in Eberstalzell waren nicht gerade die besten. Verletzungen, Urlaube und sonstige Gründe ließen nur eine an fast allen Positionen veränderte Sportliga Mannschaft zu.

Gegen Union Ried 2 mussten noch 3 Punkte her um als Tabellenführer den Grunddurchgang zu beenden. Das gelang auch souverän.

Im zweiten Spiel gegen Scharnstein/Eberstalzell klappte der Spielaufbau nicht mehr so gut und auch der Gegner entschärfte ein ums andere Mal die Angriffe der Liga Spieler.

Vor der letzten Runde liegt die Sportliga Linz trotzdem uneinholbar in Führung. Jetzt bleibt abzuwarten, ob eine Mannschaft an der 2. Bundesliga teilnimmt. Wenn nicht, steigt die Sportliga im Halbfinale der Playoffs ein. Sollte eine Mannschaft im Frühjahrsdurchgang der 2. BL mitspielen, trifft die Liga auf die 7. platzierten Mannschaft der Meisterschaft.

Nächstes Wochenende ist Cup Final 4 in Freistadt.

3:0, 3:0.

Die Diesterweghalle bleibt auch im neuen Jahr fest in der Hand der Sportliga Linz.

Die Vorzeichen für diese Runde waren alles andere als gut. Krankheiten, Verletzungen und sonstige Abwesenheiten ließen den Kader schrumpfen oder schwächen. Die, die übrig blieben, spielten gegen Schwertberg eine gute Partie auf hohem Niveau. Vor allem Mag. Prokopczyk verwertete eine Vielzahl seiner Angriffe. Das 3:0 war nie wirklich in Gefahr.

Im zweiten Spiel gegen Union VBC Steyr 2 zeigte die Sportliga Linz jeweils zum Ende der Sätze, dass es möglich ist, noch einen Gang höher zu schalten, wenn es darauf ankommt. Das 3:0 war knapp, aber verdient.

6 Punkte mit dem letzten Aufgebot

Esternberg und St. Valentin hießen die Gegner am 12.12.2015 im Turnsaal von Esternberg.

Die Sportliga Linz war nur mit 6 Spielern angereist und lief in einer etwas anderen Formation ein als gewohnt. Im ersten Satz gegen die Esternberger merkte man nichts davon. Souverän gelang der Satzgewinn. Die Sätze 2 und 3 waren enger, der Sieg der Sportliga war aber nie in Gefahr. Prokopczyk und Andretsch punkteten von außen, Czaplicki von der Diagonale und Heinz Hang Time Reischl machte die Mitte zu. Paul Schwarz verteilte die Bälle und servierte stark. Das genügte.

Der bisherige Tabellenzweite St. Valentin gewann zwar den ersten Satz gegen Esternberg, musste sich allerdings in einem spannenden und knappen Spiel 3:1 geschlagen geben.

In der letzten Runde knöpfe St. Valentin der Sportliga in einem sehenswerten Spiel einen Punkt ab. In Esternberg kamen die Spieler von Valentin nie richtig ins Spiel. Das nützten die Linzer aus und siegten souverän 3:0. Vor allem am Service und in der Annahme klappte alles perfekt und auch die Eigenfehlerquote blieb niedrig.

Was bleibt? Die Sportliga ist auch ohne Standardzuspieler und ohne Diagonale absolut siegfähig. In der Tabelle liegt man nun zumindest 6 Punkte vor den Verfolgern.

 

Spiel gedreht

Am 2.12. 2015 fand die letzte Runde vor dem Final 4 in Schwertberg statt. Die ersten beiden Sätze gingen knapp an die Heimmannschaft. Vor allem im Service und im Angriff waren die Mühlviertler sehr stark. Die Sportliga Linz stand mit dem Rücken zur Wand. Doch so einfach wollte man sich nicht geschlagen geben. Im 3. Satz funktionierte bei den Linzern alles. Der 4. Satz war wieder ein Volleyballkrimi mit dem besseren Ende für die Liga. Ein 5. Satz musste die Entscheidung bringen. Die Nerven hielten und auch an Routine mangelte es nicht. Die Freude über den Einzug in das Final 4 war nach diesem Spielverlauf riesengroß.

Tabellenspitze traf sich am Wochenende

Die ersten drei Mannschaften der Tabelle trafen sich am Wochenende in Linz in der Mengerstraße. ADM rechnete sich gegen die Sportliga so einiges aus,  musste aber eine klare 3:0 Niederlage hinnehmen. St. Valentin gewann im zweiten Spiel 3:1 gegen ADM.

Die Sportliga Linz lag im dritten Spiel schon komfortabel 2:0 in Führung. Doch Valentin gab nicht auf und kämpfte sich zurück. Im vierten Satz gab es schon einen Matchball für die Sportliga, der nicht verwertet werden konnte. Valentin hingegen nutzte die Chance auf den Satzausgleich. Im 5. Satz waren die Herren der Sportliga wieder voll fokusiert am Werk und gewannen diesen auch schließlich souverän. Somit ist die Tabellenführung weiterhin in der Landeshauptstadt.

Aufstieg im Cup

Am 14.11.2015 stand die Cuprunde des OÖ Cups auf dem Programm. Gegen Marchtrenk und Grieskirchen genügte eine solige Leistung ohne wirklich zu glänzen. In der nächsten Runde steigen die beiden Zweitligisten Steyr und Ried ein. Somit fehlt nur mehr ein Sieg bis zum Final 4. Man darf gespannt sein, wen das Los für die Sportliga bringt.

1 Sieg und 1 Niederlage in Steyr

Die Sportliga Linz reiste an diesem Wochenende nach Steyr. Etwas umgestellt wurde, weil einige Stammkräfte einfach nicht verfügbar waren. Im ersten Satz gegen Steyr musste sich die Mannschaft erst finden. Das gelang nicht und der Satz war dahin. Erst Kapitän Stefan Radinger brachte die Sportliga wieder auf den Siegespfad. Satz zwei und drei gingen an die Liga. Im vierten Satz zeigte Geburtstagskind Paul Schwarz, dass er die Partie nach Hause spielen kann.

Schwertberg war der Gegner im zweiten Spiel. In Satz 1 fand die Liga einfach kein Mittel gegen die Schwertberger. Im zweiten Durchgang gelang der Spielaufbau besser und er konnte auch gewonnen werden. 3. Satz an Schwertberg und im vierten sah es schon so aus als ob es in die Verlängerung gehen würde. 2 Chancen wurden im Finish aber nicht genützt und somit hieß der verdiente Sieger Schwertberg.

Die Sportliga Linz konnte dennoch mit der gezeigten Leistung erhobenen Hauptes die Halle verlassen. Die Zeit bis zu den Playoffs ist noch lange...

Reisinger zum Ersten - zum Zweiten und zum Dritten

Am verlängerten Wochenende stand die Auswärtsrunde in Ried auf dem Programm. In etwas veränderter Aufstellung trat die Sportliga auf, weil einfach nicht alle den Termin wahrnehmen konnten.

Gegen die junge Mannschaft aus Ried reichte eine durchschnittliche Leistung um drei Punkte einzufahren.

Im zweiten Spiel gegen Kremstalvolleys entwickelte sich im ersten Satz ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, mit dem besseren Ende für die Liga. Der 25:23 Verlust schmerzte auch im zweiten Satz noch beim Gegner und so konnte die Liga geführt von einem entfesselnd aufspielenden Klaus Reisinger einen Vorsprung herausarbeiten. Manuel Wimmer als Libero und Mike Haas in der Mitte lieferten auch ein gutes Match ab und nach etwas mehr als einer Stunde konnte auch der zweite Sieg gefeiert werden.

Die nächste Runde findet in Steyr statt, am 7.11. gegen Steyr und Schwertberg.

Auftakt nach Maß

Die ersten sechs Punkte sind auf dem Konto der Sportliga Linz.

Gegen Scharnstein und Esternberg konnte jeweils ein 3:0 Sieg gefeiert werden.

Scharnstein präsentierte sich so stark wie erwartet und die Sportliga unterschätzte den Aufsteiger auf keinen Fall. Die drei Sätze waren knapp, es reichte allerdings in jedem Satz eine längere Serie um den Durchgang zu gewinnen.

Gegen Esternberg zog Schwarz Paul die Fäden im Aufspiel der Sportliga und das sehr gut. Prokopczyk und Steinöcker punkteten nach Belieben und der 3:0 Sieg war nie wirklich in Gefahr.

Fazit: Die Sportliga gewinnt die ersten beiden Partien ohne zu glänzen. Eine Steigerung nach oben ist sicherlich noch möglich.

Neue Saison - alte Ziele

Die neue Saison steht bevor. Der Kader der Sportliga bleibt nahezu unverändert. Manuel Wimmer kommt zur Mannschaft dazu. Christof Fichtner spielt diese Saison in Schwerberg und Jürgen Grafinger nimmt eine Auszeit von der Meisterschaft. Nach den Auflösungen der Powervolleys aus Freistadt, Gallneukirchen und Attnang Puchheim wird mit Spannung erwartet, wo die Spieler, die weitermachen wollen, unterkommen. Als härteste Konkurrenten werden wie im Vorjahr ADM, Esternberg, Schwertberg und Aufsteiger Scharnstein gehandelt.

Die sportlichen Ziele lauten ähnlich wie im Vorjahr: Titelverteidigung, Cup Final 4 und Senioren Master, falls es ein Masters gibt.

Landesmeister 2015

Die Sportliga Linz wurde zum dritten Mal in Folge Landesmeister bei den Herren. Nach dem kompromisslosen 3:0 in der Mengestraße war das Spiel in der Diesterwegschule heute im ersten Satz sehr ausgeglichen. Trotzdem setzte sich die Sportliga Linz 26:24 durch. Der zweite Satz war geprägt durch viele Eigenfehler von ADM und einem konsequenten Spiel der Sportliga. Im dritten Satz ließen die Ligaraner nichts mehr anbrennen und spielten die Partie nach Hause. Verdient Landesmeister 2015 wurde die Sportliga Linz.

Erstes Finalspiel klar an die Sportliga

Vor dem heutigen ersten Finalspiel in der best of 3 Finalserie der Landesliga waren die Erwartungshaltungen auf beiden Seiten sicherlich hoch. Auf der einen Seite hatte ADM Esternberg zweimal im Halbfinale besiegt und auf der anderen Seite zog die Sportliga mit zwei klaren Erfolgen gegen Schwertberg ins Finale.

Die Stimmung in der Mengerstraße war gut, viele Zuschauerinnen und Zuschauer waren gekommen um das Finale mitzuverfolgen.

Der erste Satz wurde geprägt von guten Angriffen von beiden Seiten, gelungenen Verteidigungsaktionen und wenig Eigenfehlern. ADM konnte lange mithalten, doch gegen Ende setzte sich die spielerische Qualität der Sportliga durch. 25:19 endete der Durchgang.

Im zweiten Durchgang legte die Sportliga noch einen Gang zu. Block und Verteidigung harmonierten gut und auch die daraus entstandenen Punktbälle wurden zum Großteil gemacht. Eine konzentrierte Mannschaftsleistung führte zum 25:17.

Zu Beginn des dritten Satzes funktionierte auf Seiten der Sportliga alles. Beim Stand von 11:1 hatte ADM beide Timeout und schon den einen oder anderen Spielerwechsel verbraucht. In der Folge konnte die Sportliga den Vorsprung verwalten und den Satz 25:13 gewinnen.

Somit steht es in der Serie 1:0 und nächsten Samstag um 13.00 Uhr in der Diesterweg könnte die Entscheidung fallen. Gewinnt die Sportliga, egal in welcher Höhe, ist das der dritte Meistertitel en suite. Sollte die Sportliga verlieren, gibt es am Sonntag um 12.00 in der Diesterweg ein Entscheidungsspiel.

Auf die leichte Schulter nimmt die Sportliga das kommende Spiel sicher nicht. Die Spieler sind allerdings schon seit Wochen genau auf dieses Spiel fokusiert.

 

Finale erreicht

Die Sportliga Linz gewinnt auch das zweite Finalspiel souverän mit 3:0. Schon im ersten Satz legte die Liga los und deutete an, dass an diesem Tag nicht viel zu holen sein wird. Klare Sache 25:12. Der zweite Durchgang war länger umkämpft und die Schwertberger lagen sogar bis zur Mittes des Satzes voran, doch dann steigerte die Sportliga den Druck und spielte den zweiten Satz locker nach Hause. Im dritten Satz probierten die Schwertberger noch einmal alles. Auch die lange Bank kam zum Einsatz. Doch das half auch nichts. Nach knapp einer Stunde war das Halbfinale vorbei.

Im Finale trifft man auf ADM.

1. Halbfinale an die Sportliga

Das erste Halbfinale in dem der Sieger des Grunddurchganges (Liga) gegen den 4. des Grunddurchganges (Schwertberg) spielte, ging klar an die Linzer. Beide Mannschaften hatten mit Personalsorgen zu kämpfen, aber die Sportliga konnte dies aufgrund des breiten Kaders besser wegstecken. Nach knapp einer Stunde war der 3:0 Sieg eingefahren. Im Rückspiel in 2 Wochen reicht ein Sieg, egal in welcher Höhe. Sollte es danach 1:1 stehen, muss ein golden Set bis 15 über den Aufstieg ins Finale entscheiden. Im zweiten Halbfinale spielt ADM gegen Esternberg.

Grunddurchgang endet mit zwei Siegen

In der letzten Runde des Grunddurchgangs kamen Schwertberg und Kremtalvolleys in die Diesterwegschule.

Im Mittelpunkt stand aber im ersten Spiel der Auftritt des nunmehr 50 jährigen Christof Fichtner. Am roten Teppich marschierte er zum Service und wurde dabei von ca. 100 Fans mit stehenden Ovationen begleitet. Das Spiel gegen Schwertberg wurde 3:0 gewonnen. Kurz vor dem Ende durfte Fichtner das Spielfeld wieder verlassen und zu den angereisten Fans feiern gehen.

Zwischen erstem und zweitem Spiel fand dann in der Halle die Geschenkübergabe statt. Für die Karriere danach gab es Tennis Trainerstunden und Equipment dazu.

Das Spiel gegen die Kremstalvolleys ging ebenfalls 3:0 an die Sportliga.

Nach dem Spiel war die Mannschaft bei der Geburtstagsfeier in Lambach eingeladen, wo gefeiert wurde.

Als Grunddurchgangssieger spielt man im Halbfinale gegen Schwertberg um den Einzug ins Landesliga Finale. Das zweite Halbfinale bestreiten Esternberg und ADM.

Eine Legende wird 50

Am Samstag, 7.2.2015 findet nicht nur die letzte Runde des Grunddurchgangs statt, sondern - viel wichtiger - ein Spieler aus unseren Reihen feiert seinen 50. Geburtstag auf dem Feld als Spieler. Christof Fichtner, der eine lange Sportliga Vergangenheit hatte und seit einigen Jahren wieder bei der Sportliga Mannschaft spielt, wurde am 4.2.2015 fünfzig Jahre alt. Gegen eine seiner ehemaligen Mannschaften (Schwertberg ), bei der er auch als Spielertrainer tätig war, wird Christof anlässlich seines Jubiläums seine derzeitige Hochform beweisen.

Los geht es am 7.2.2015 um 13.00 gegen Schwertberg und anschließend gegen Kremtalvolleys.

Für die Sportliga geht es um den 1. Platz. Die Verfolger sind 5 Punkte und mehr hinter der Sportliga.

In den Playoffs spielt heuer erstmals der 1. gegen den 4. und der 2. gegen den 3.

Die ersten vier Plätze sind vergeben: Sportliga, Esternberg, Schwertberg und ADM. Die endgültige Reihenfolge und somit auch die Paarungen der Halbfinali steht dann am Samstag am Abend fest.

Also auf am 7.2.2015 um 13.00 Uhr in die Diesterweg. Wir freuen uns und Fichtl freut sich sicher auch. Außerdem gibt es Freibier für alle, falls der 50er vom Jubilar noch nicht Grund genug für einen Besuch sein sollte.

Cup Finale erreicht

Im Halbfinale des OÖ Cups traf die Sportliga Linz auf Esternberg. Nach einem ausgezeichneten ersten Satz verlor man im zweiten Satz etwas die Kontrolle und es stand 1:1. Danach herrschten wieder klare Verhältnisse und die Partie ging 3:1 an die Sportliga Linz.

Das zweite Halbfinale zwischen Steyr und Ried ging 3:0 an die Steyrer.

Das Finale des Vorjahres stand also wiederum fest.

Die Liga startete grandios und sicherte sich den ersten Satz. Danach legte Steyr einen nach und es stand 1:1.

Der dritte Satz war hart umkämpft. Schließlich setzten sich die Steyrer durch und gewannen den vierten Satz.

Die Sportliga Linz wurde wie im Vorjahr Vize-Cup-Sieger. Im dritten Satz wäre vielleicht mehr drinnen gewesen, aber Steyr war an diesem Tag einfach ein bisschen besser und das kann man auch anerkennen.

 

Zuerst mau, dann hui

Die Sportliga Linz spielte am 25.1.2015 in der Diesterweghalle gegen Esternberg und Steyr 2.

Das erste Spiel war eine Wiederholung vom Auswärtsspiel in Esternberg, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Doch diesmal gingen die ersten beiden Sätze verloren. Esternberg verteidigte gut und die Sportliga fand noch nicht so richtig ins Spiel. Nach dem 2:0 Satzrückstand ging aber ein Ruck durch die Mannschaft und der drittte Durchgang wurde 25:12 gewonnen. Bei Esternberg klappte nicht mehr alles nach Wunsch und das Spiel der Linzer wurde immer stabiler. Im fünften Satz genügte eine Blockserie um den 3:2 Heimsieg einzufahren.

Knapp war es und spannend.

Das Spiel gegen Steyr verlief dagegen eher unspektakulär. Ein rasches 3:0 folgte. Dabei konnten auch alle Spieler eingesetzt werden.

3:0, 3:0

Die Vorzeichen für die Runde in Freistadt waren nicht gerade gut. Prokopczyk krank, Haas Knieschmerzen, Schwarz Weihnachtsfeier, Fichtner, Czaplicki, Prammer, Reischl nicht da und doch gelang es gegen Freistadt eine souveräne Leistung über drei Sätze durchzuziehen. Reisinger in Annahme und Außenangriff löste seine Aufgabe nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gut und auch der Rest der Mannschaft ließ den Freistädtern keinen Spielraum. (-18, -18, -12) war das eindeutige Ergebnis in der bislang nicht so geliebten Freistädter 3 fach Halle.

Im ersten Spiel hatte Freistadt gegen ADM 3:1 verloren. Das etwas schwierigere Spiel stand den Ligaranern also noch bevor.

Die ersten beiden Sätze waren geprägt von guten Blockaktionen, spekatulären Verteidigungen und gelungenen Angriffen von der Sportliga. Satz 2 war fast eine perfekte Leistung vom amtierenden Meister und ging 25:10 an die Liga. Im dritten Satz war die Luft ein bisschen heraußen und er war lange ausgeglichen. Gegen Ende setzte sich die Liga doch durch und gewann auch das zweite Spiel mit 3:0.

Jetzt folgen zwei Heimspielrunden. Am Sonntag, 25.1.2015 gegen Esternberg und Steyr 2 und am Samstag, 7.2.2015 gegen Schwertberg und Kremstalvolleys.

Keine Geschenke in Ried

Souverän setzte sich die Sportliga Linz am 20.12.2014 zuerst gegen St. Valtentin und anschließend gegen UVC Ried 2 durch.

Das 3. Spiel gegen Valentin innerhalb von wenigen Tagen ging auch an die Linzer. Die Valentiner hatten vor dem Spiel offensichtlich Personalsorgen und reisten nur mit 6 Spielern an. Von Beginn an dominierte die Sportliga das Geschehen und ließ sich auch von einem zwischenzeitlichen Hoch der Gegner nicht beeindrucken. Unter dem Strich eine konzentrierte Leistung. Mike Haas bot eine gute Leistung ebenso wie Roman Kaiser und Neo Mittelblocker Heinz Reischl.

Gegen Ried spielte die Sportliga sehr konsequent. Dem Gegner wurde wenig Spielraum gegeben. Die Eigenfehlerquote war niedrig und der Druck hoch. Somit hieß der Sieger nach 45 Minuten Sportliga Linz.

Kurzer Nachsatz noch zum Spiel Ried gegen Valentin.

The ball shall be hit with one hand or any part of the arm after being tossed or released from the hand(s).

Tut leid.

 

Wieder einmal Final 4

Die Sportliga Linz zieht souverän ins Cup Final 4 ein. In St. Valentin musste auf einige Stammkräfte verzichtet werden, aber die Bank der Sportliga ist heuer besonders lang und somit konnten andere ihr Talent beweisen. Nach einer Stunde ging die Liga als 3:0 Sieger vom Platz.

Im Final 4 kann es zum Wiedersehen mit UVC Ried, Union Steyr und UVC Esternberg kommen. Das Finalturnier findet heuer in Grieskirchen am 1.2.2015 statt.

Überstunden in Hausleiten

Valentin und die Kremstalvolleys waren in der ungewohnten VS 45 im Hausleitnerweg zu Gast. Die junge Mannschaft aus St. Valentin hatte im ersten Spiel keine Chance und wurde klar 3:0 besiegt.

Die Kremstalvolleys hingegen spielten ab dem 2. Satz vor allem in der Verteidigung und am Service gut und so wurde es eine spannende, ausgeglichene Partie. Den zweiten Satz konnte die Sportliga noch knapp gewinnen, im dritten ging es sich nicht mehr aus. Dafür war der vierte Satz wieder hart umkämpft mit dem besseren Ende für die Linzer. Trotzdem 3:1 gewonnen.

Eine Runde weiter im OÖ Cup

In Lenzing traf die Sportliga Linz auf St. Martin und dann auf Bad Leonfelden.

Beide Spiele wurden klar 3:0 gewonnen. Einige Spieler konnten oder mussten geschont werden. So lief eine etwas veränderte Sportliga aufs Feld, was am Ausgang der Spiele aber keinen Unterschied machte.

6 Punkte-Wochenende

Am 8.11.2014 hießen die Gegner in der Mengerstraße ADM und Union Ried 2.

Im ersten Spiel gegen ADM lief nicht alles nach Wunsch. Nach gutem Start ging der erste Satz doch noch an ADM. Im zeiten Durchgang lag man schon komfortabel in Führung, doch gegen Ende wurde es nochmals knapp. Diesmal aber mit dem besseren Ende für die Liga. Satz drei war eine klare Angelegenheit für die Sportliga. Annahme und Verteidigung war besser als in den beiden ersten Sätzen und die verteidigten Bälle wurden auch zu Punkten gemacht. Im vierten Satz war es dann eine klare Angelegenheit für die Sportliga.

Das Spiel gegen die jungen Rieder war eine sichere Sache für die Liga. Der gesamte Kader konnte eingesetzt werden. In Erinnerung bleibt vor allem ein Linie-Schlag von Routinier Christof Fichtner, der mit unglaublicher Geschwindigkeit beim Gegner einschlug.

Sportliga grüßt von der Tabellenspitze

Nach der zweiten Spielrunde ist die Sportliga Linz an der Tabellenspitze.

Das Spiel gegen Schwertberg war vor allem in den ersten beiden Sätzen hart umkämpft mit leichten Vorteilen für die Sportliga. Gegen Ende wurde es immer knapp, aber die Liga konnte sich in diesen Phasen gut auf das Wesentliche konzentrieren und den Sack zumachen. Im dritten Durchgang herrschten lange Zeit klaren Vorteile für die Linzer. Erst gegen Ende kamen die Hausherren auf und machten es noch einmal spannend. Trotzdem ging die Partie 3:0 für die Sportliga Linz aus.

Das Spiel gegen Steyr ging klar 3:0 an die Linzer.

Nachdem sich ADM, Esternberg und Kremstalvolleys die Punkte gegenseitig weggenommen haben, ist die Sportliga Linz der neue Tabellenführer in der Landesliga.

5 Sätze gut, doch dann...

Die erste Meisterschaftsrunde führte die Sportliga Mannschaft nach Esternberg. Das erste Spiel gegen Freistadt ging klar 3:0 an die Linzer.

Auch der erste Satz gegen Esternberg verlief ganz nach dem Geschmack der Sportliga Spieler. Der zweite Satz war lange ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Innviertler. Gegen Ende kam die Liga auf und fixierte den 2:0 Zwischenstand.

Schließlich kam Esternberg zunehmend auf. Stabilisierte Annahme und Service und auf Seiten der Sportliga funktionierten die beiden Elemente immer weniger. Ein 5. Satz sollte die Entscheidung zugunsten der Esternberger bringen.

Neue Saison alte Ziele

Am 11.10.2014 beginnt für die Volleyballer in Oberösterreich die Landesligasaison. Die Sportliga Linz beginnt auswärts in Esternberg gegen Union VC Esternberg und Askö Powervolleys Freistadt.

Der Modus mit 9 Mannschaften ist fast gleichgeblieben. In 8 Grunddruchgangsrunden wird die Reihenfolge für das Playoff ermittelt. Neu ist, dass nur mehr die Mannschaften 1 - 4 um den Titel spielen.

Durch die Auflösung von Supervolleys OÖ (Gmunden und Wels) durfte St. Valtentin in die 1. LL nachrücken. Wo die Spieler von Gmunden und Wels untergekommen sind wird sich erst bei Meisterschaftsbeginn zeigen.

Der Kader der Sportliga Linz ist im Kern gleichgeblieben. Die Motivation im Training ist hoch und die beiden neuen Spieler von ADM Kaiser und Schwarz haben sich auch schon gut eingefunden.

Das Ziel von den Jahren zuvor bleibt gleich: Titelverteidigung in der Landesliga und beim Seniorenmaster und Final 4 im OÖ Cup.

Im Nachwuchs wird weiter auf die Zusammenarbeit mit der VS 6 in Wels gebaut. Dort trainieren die U 11 Mannschaften für die Meisterschaft.

Noch ein Titel

Die Sportliga Linz gewinnt zum Abschluss einer erfolgreichen Saison das Senioren Master Turnier in Linz.

Am Samstag erreichte die Mannschaft den Gruppensieg vor Olympia Innsbruck und einer Wiener Mannschaft.

Am Sonntag ging es im Kreuzspiel gegen Kremsmünster und im Finale wartete wieder Innsbruck.

Im ersten Satz machte die Sportliga kurzen Prozess und gewann sehr souverän. Der zweite Satz war lange ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Tiroler. Erst Mitte des Satzes übernahmen die Hausherren das Kommando und siegten schließlich verdient.

Perfektes Match zum Schluss

Ein nahezu perfektes Match lieferte die Sportliga Linz im Finale der oö Meisterschaft gegen Prinz Brunnenbauvolleys Schwertberg ab.

Gleich im ersten Satz zeigten die Hausherren, dass heute nicht viel zu holen sein wird. Service, Block, Annahme, Aufspiel und Angriff waren nahezu perfekt und der erste Satz ging zu 12 an die Linzer.

Im zweiten Durchgang legten die Linzer wieder vor, aber dann kam Schwertberg auf. Es gelang der Ausgleich zum 12:12. Das war es aber auch schon und die Liga setzte sich wieder (25:18) ab.

Im dritten Satz war die Gegenwehr der Schwertberger gebrochen und nach 1 h 5 min (25:14) stand der zweite Landesmeistertitel en suite fest.

Die Freude aus Seiten der Linzer war groß, die Titelverteidigung geschafft.

Erstes Finalspiel 3:1 gewonnen

Am 5.4.2014 fand das erste Finalspiel um die oberösterreichische Meisterschaft gegen Prinz Brunnenbau Volleys Schwertberg auswärts in Schwertberg statt.

Gleich von Beginn zeigten die Schwertberger, dass sie verdient im Finale stehen. Mit druckvollen Serviceserien setzen sie die Annahme der Sportliga unter Druck und somit kam das Sportliga Spiel nicht richtig in Gang.

Der Verlust des ersten Satzes (25:22) war die Folge.

Mit Fortdauer der Partie stabilisierte sich die Annahme der Sportliga und die Punktchancen wurden effektiver genützt. Mario Steinöcker auf der Diagonalposition verwertete Ball um Ball und auch der Block stellte sich auf das Spiel der Gegner ein.

Während Satz 2 noch bis zur zweiten technischen Auszeit ausgeglichen war, waren die Sätze 3 und 4 klare Angelegenheiten für die Sportliga. (-17, -17, -17).

Nächste Woche kommt es in Linz am 12.4.2014 um 13.00 Uhr zum Retourspiel. Gewinnt die Sportliga (egal mit welchem Satzverhältnis), dann steht die Sportliga Linz zum zweiten Mal en suite als Landesmeister fest. Schafft Schwertberg den Ausgleich, gibt es am Tag danach um 12.00 Uhr ein Entscheidungsspiel.

Termine und Modus Finale

Das Finale der Landesligasaison 2013/2014 steht unmittelbar bevor. Dabei kommt es zum Aufeinandertreffen von Vorjahresmeister Sportliga und Prinz Brunnenbauvolleys Schwertberg.

Das erste Spiel findet am 5.4.2014 um 19.30 Uhr in der HS Schwertberg statt.

Eine Woche später am 12.4.2014 um 13.00 Uhr ist dann das Rückspiel in der Linzer Diesterwegschule.

Steht es nach diesen beiden Spielen 1:1, wobei nur der Sieg zählt, nicht die Sätze, kommt es am Tag darauf am 13.4.2014 um 12.00 Uhr zu einem Entscheidungsspiel in Linz.

Finale oho Finale ohoho

Sportliga Linz steht nach einem klaren 3:0 in der Diesterwegschule im Finale der 1. Landesliga.

Zu Beginn zeigten die Ligaraner, dass an diesem Tag nicht viel zu holen sein wird. Der erste Satz ging klar an die Linzer.

Im zweiten und dritten Satz spielten die Welser/Gmundner mit. Überragende Serviceserien von Grafinger und ein konsequentes Sideout besiegelte den Erfolg der Liga.

Im Finale trifft man auf den Sieger von Esternberg und Schwertberg.

Das Finale wird best of 3 gespielt. Sollte es nach zwei Spielen 1:1 stehen, gibt es ein Entscheidungsspiel.

Erstes Halbfinale an Sportliga

Am 22.3.2014 fand das erste Halbfinalspiel zwischen SG OÖ und Sportliga Linz in Gmunden statt.  Die ersten beiden Sätze gingen klar an die Linzer. Dann kamen die Gmundner/Welser auf und entschieden Satz 3 zu ihren Gunsten. Im vierten Durchgang war alles lange ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Sportliga. Zum Schluss wurde es noch einmal spannend. Ein Block beendete die Partie mit 3:1 für die Liga.

Nächste Woche am Samstag, 29.3.2014 um 13.00 Uhr findet das Rückspiel in der Linzer Diesterwegschule statt.

Gelungener Abschluss in Leonfelden

Mit einem 3:0 gegen Leonfelden und einem 3:1 gegen Kremstalvolleys sicherte sich die Sportliga Linz den Gewinn des Grunddruchganges.

Gegen Leonfelden war das Spiel im ersten und im dritten Satz ausgeglichen. Gegen Ende der Sätze klappte auch Sideout und der Block besser. Der zweite Satz war eine klare Angelegenheit für die Liga.

Den ersten Satz gegen Kremstalvolleys nahmen die Linzer ein bisschen zu locker und da war er auch schon weg. Sätze 2-4 waren dann klar für die Sportliga Linz.

Jetzt ist mal Pause und Anfang März geht es weiter mit dem Meisterplayoff.

Cup Finale knapp verloren

In St. Georgen an der Gusen war alles für ein würdiges Cup Final 4 angerichtet. Im Halbfinale wurde ADM zugelost.

Das Spiel lief gut für die Sportliga und relativ rasch war das 3:0 eingefahren. Ralph Prokopczyk fehlte krankheitsbedingt und wurde von Mike Haas würdig vertreten.

Im zweiten Halbfinale setzte sich Union Steyr gegen Esternberg auch mit 3:0 durch und somit hieß das Finale Steyr gegen Sportliga.

Der erste Satz war hart umkämpft und die Führung wechselte ständig. Steyr konnte zum Schluss noch zulegen und gewann den ersten Durchgang 25:23.

Im zeiten Satz herrschten klare Verhältnisse zugunsten von Steyr und alles deutete auf ein klares 3:0 für den Vertreter aus der 2. BL.

Die Sportliga Linz gab sich nicht geschlagen und fightete zurück. Satz drei (knapp) und Satz vier (klar) gingen an die Linzer. Ein entscheidender 5. Satz musste her und der ging verdient an die Steyrer.

Das neue Jahr beginnt gut

Die Sportliga Linz startet gut in das neue Jahr. Mit zwei 3:0 Siegen gegen Freistadt und Wels/Gmunden geht es ganz gut los im Jahr 2014.

Das Spiel gegen Freistadt hatte die Liga die meiste Zeit unter Kontrolle. Lediglich zwei kurze Phasen der Unkonzentriertheit gab es auf Seiten der Liga.

Gegen Wels/Gmunden musste man in dieser Saison schon eine Niederlage einstecken. Nicht so am 12.1.2014. Die Liga gewann klar mit 3:0. Konzentriert und druckvoll war das Spiel der Sportliga und zu fehleranfällig das der Gegner.

Die Linzer freuen sich schon auf das Cup Final 4. Da gilt es den ersten von drei Titeln zu verteidigen.

Sportliga zieht ins Cup Final 4 ein

Sportliga Linz hatte im Cup Achtelfinale vermeintlich das schwerste Los. Mit UVC Ried kam der Zweitplatzierte aus der 2. Bundesliga nach Linz. Die Rieder waren zwar nicht in Bestbesetzung angetreten und konnten trotzdem den ersten Satz gewinnen. Danach stellten sich die Sportliga Spieler besser auf das Spiel der Rieder ein und die Sätze 2, 3 und 4 gingen an die Linzer. Bei der anschließenden Weihnachtsfeier wurde der Sieg gegen Ried gebührend gefeiert.

Sportliga erobert Tabellenführung

Schwertberg und ADM waren die Gegner an diesem Wochenende. Oder anders gesagt, 1. (Schwertberg) und der punktegleiche 2. (ADM) gegen den dritten (Sportliga).

Der erste Satz gegen Schwertberg war umkämpft und es wechselte die Führung hin und her. Letzten Endes hatte die Liga den Satz gewonnen. Im zweiten Satz setzten sich die Linzer gleich zu Beginn ab und spielten den Durchgang auch aufgrund vieler Eigenfehler der Mühlviertler konsequent zu Ende. Im dritten Satz lag die Liga immer voran und gegen Ende wurde es nochmals knapp. Das 3:0 war trotzdem nie in Gefahr.

Im zweiten Spiel gewann Schwertberg gegen ADM 3:1.

Das Spiel gegen ADM ging klar an die Sportliga Linz. ADM war an diesem Tag nicht in Bestbesetzung angetreten. Daher konnte die Sportliga auf den gesamten Kader zurückgreifen und schließlich klar 3:0 gewinnen.

Eine erfolgreiche Aufwärtsrunde liegt hinter uns und schon nächste Woche findet das OÖ Cup Spiel gegen Union Ried statt. Darauf freut sich die Liga schon sehr, konnte man den Zeitligisten schon zweimal aus dem Cupbewerb werfen.

Erfolgreich in Esternberg

Gegen Steyr 2 hatte man noch eine Rechnung offen. Zu Beginn der Meisterschaft hat man in Steyr 3:2 verloren. Konzentriert und motiviert ging die Liga ans Werk und nach knapp einer Stunde wurde das 3:0 eingefahren. Eine gute Leistung gegen an diesem Tag nicht unbedingt äußertst starke Steyrer. Das 2. Spiel ging auch relativ rasch 3:0 an die Esternberger.

Esternberg vs. Liga lautete das 3. Spiel. Der erste Satz ging knapp an die beherzt spielenden Esternberger. Eine Serie mit einigen Eigenfehlern hatte genügt und der Satz war mit 25:23 weg.

Ab dem 2. Satz kam die Sportliga auf. 25:22 wurde dieser gewonnen. Nach einer kurzen Phase der Unachtsamkeit in der Annahme hatte man die Partie aber voll im Griff.

Der dritte Satz war geprägt von einer starken Sportliga, vielleicht von der stärksten Liga in dieser Saison. Zu 11 und 13 war eine klare Angelegenheit.

Nächste Cuprunde erreicht

Am 23.11.2013 wurde die nächste (3.) Cuprunde erreicht.

Nach dem Sieg gegen Sattledt, das relativ rasch gewonnen wurde, stand das Spiel gegen Attnang Puchheim auf dem Programm. Beide Spiele gingen klar 3:0 an die Sportliga.

Somit erwartet man am 21.12.2013 sicherlich einen bekannten und erfahrenen Gegner in der nächsten Runde.

1 Sieg 1 Niederlage

An diesem Wochenende standen Spiele gegen Freistadt und Union ADM auf dem Programm. Im ersten Spiel gewann ADM gegen Freistadt 3:1.

Gegen die Hausherren aus dem Mühlviertel zeigte man nicht das beste und am schönsten anzusehende Volleyball. Trotzdem reichte es für einen 3:0 Erfolg.

Im Spiel gegen ADM sah es auch lange aus, dass eine mittelmäßige Leistung genügen würde. Der erste Satz ging klar an die Linzer. Auch der zweite Satz verlief ganz nach den Wünschen der Liga. Gegen Ende schwand der Vorsprung und ADM drehte den Satz.

Nach dem Satzausgleich ging kein Ruck durch die Sportliga Mannschaft und somit wurde auch der 3. Satz abgegeben.

Erst im 4. Satz stabilisierte sich der Angriff der Sportliga und lange Zeit lag man komfortabel in Führung. Gegen Ende schwand der Vorsprung und ADM drehte den Satz.

Fazit: ADM spielte vor allem in der Verteidigung eine hervorragende Partie.

Das war es dann aber auch schon.

6 Punkte Wochenende

Schwertperg und Kremstalvolleys waren am Sonntag zu Gast in der Diesterwegschule.

Im ersten Spiel gegen die Mannschaft aus Schwertberg hatte man lange Zeit schwer zu kämpfen. Der erste Satz ging noch zugunsten der Linzer aus, doch schon im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt. Schwertberg servierte stark und die Annahme der Liga tat sich nicht so leicht. Der Verlust des zweiten Satzes war die Folge. Mit Kampfgeist, Siegeswille und der nötigen Coolness wurde das Spiel 3:1 gewonnen.

Gegen Kremstalvolleys war der erste Satz hart umkämpft. Mike Haas auf der Diagonale mischte im Block und am Angriff gehörig auf, Bela Gschwandtner verdiente sich auf der Außenpostion seine Lorbeeren und Routinier Jucky Grafinger feierte ein Comeback in der Mitte. Nach 65 Minuten war das 3:0 eingefahren und die 6 Punkte am Konto.

Nächste Cuprunde erreicht - Revanche geglückt

In der ersten Cup Runde spielte die Sportliga Linz im ersten Spiel gegen die Volleyknights aus Regau. Das Spiel ging klar für die Liga aus, wobei auf Seiten der Regauer sehr junge Spieler ihr Können beweisen durften.

Im zweiten Spiel hatte die Liga noch eine Rechnung offen mit Steyr 2. Am Wochenende zuvor setzte es eine 3:2 Niederlage. Konzentriert und mit dem nötigen Nachdruck wurden die ersten beiden Sätze klar gewonnen. Steyr 2 spielte nicht in der Besetzung wie am Wochenende zuvor, aber auch bei der Liga stand eine auf vier Positionen veränderte Mannschaft auf dem Feld.

Im dritten Satz herrschte vor allem bei der Aufstellung der Steyrer Verwirrung und die Sportliga Linz gab eine knappe Führung schließlich noch aus der Hand.

Im vierten Satz setzte sich die Liga im Finish verdient durch und gewann 3:1.

Simon Hufnagl machte an diesem Tag seine Sache phasenweise sehr gut und die Mannschaft zeigte Teamgeist in den wichtigen Situationen. Das stimmt positiv für dem weiteren Saisonverlauf.

Zwei knappe Niederlagen in Steyr

Zwei knappe Niederlage gab es in Steyr gegen Union Steyr und Supervolleys OÖ. Nicht ganz in der Besetzung des Vorjahres lieferten vor allem Neo Mittelblocker Pöllinger und Routinier Fichtner gute Leistungen ab. Letzten Endes reichte es für zwei Punkte für die Tabelle.

2 Siege zum Anfang

In der ersten Runde kam es zur Neuauflage des Meisterschaftsfinales vom Vorjahr. Esternberg startete fulminant und setzte die Sportliga Mannschaft vor allem mit Service und Block unter Druck.

Mit Fortdauer des ersten Satzes gelang es der Liga das Spiel zu stablisieren und den ersten Satz knapp zu gewinnen. Satz zwei war eine klare Angelegenheit für die Liga. Dann folgten zwei gute Sätze von den Esternbergen  und schließlich sollte ein 5. Satz entscheiden. In diesem Satz zeigte die Liga Kampfgeist und Konzentration und somit wurde das Spiel 3:2 gewonnen.

Gegen den Aufsteiger aus Bad Leonfelden siegte man sang- und klanglos 3:0.

Saison 2013/2014

Eine erfolgreiche Landesligasaison 2012/2013 liegt hinter der Sportliga. Neben dem Cupsieg und der Meisterschaft wurde schließlich auch noch der Seniorenmeistertitel errungen.

Nächste Wochenende fängt die neue Saison an. Gleich in der ersten Runde kommt es zur Neuauflage des Meisterschaftsfinales gegen Esternberg.

Menges Manfred und Jürgen Grafinger haben ihre Karriere vorläufig beendet und werden nicht mehr in der Meisterschaft dabei sein.

Neu dazugekommen ist Kevin Pöllinger vom LVV. Er wird in der ersten Runde noch fehlen. Ein Bänderriss verhindert einen Einsatz.

Ansonsten ist die Mannschaft gleich geblieben.

Die Männer der Sportliga freuen sich auf die kommende Saison. Bei den Gegner hat sich ja so einiges getan, da ist man schon gespannt.

Das Triple ist perfekt

Nach dem Cupsieg und dem Landesmeister bei den Herren kam noch ein Titel dazu. Die Mannschaft der Sportliga gewann das Seniorenmasters in Kremsmünster und verteidigte somit den Titel vom Vorjahr.

5. Platz für den Nachwuchs

Der Sportliga Nachwuchs, die U15, erreichte nach einem starken Spiel und einer Nervenschlacht gegen die Supervolleys aus Enns einen 3:2 Sieg. Nachdem der zweite Gegner aus Regau nicht kam, belegten die Jungs den erfreulichen 5. Endrang in der Tabelle.

Dramatik pur - Sportliga ist Landesmeister

Schwierige Zeiten gab es für die Sportliga Linz in den letzten Jahren zu überstehen. Zuerst die Neugründung des Vereins mit Beginn in der untersten Klasse, dann Aufstieg und kurz vor dem Landesmeistertitel die Strafverifizierung wieder an den Anfang. Erneut schafften es die Spieler der Liga ins Landesligafinale 2011/2012 um dort an Union VBC Steyr zu scheitern.

Die Saison in der 1. Landesliga 2012/2013 endete mit einem überlegenen Gruppensieg mit nur einer Niederlage. Auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga wurde verzichtet und Esternberg nahm diese Gelegenheit wahr.

Nach Siegen über Gmunden und Schwertperg 2 traf man im Finale auf Esternberg. Die erste Partie in Linz war hart umkämpft und ging 3:1 an die Linzer.

Tags darauf wurde in Schärding weitergespielt. Ein Sieg der Liga würde genügen um Landesmeister zu sein. Doch die Mannschaft aus Esternberg spielte couragiert und risikoreich vor allem am Service und erzwang mit einem 3:2 Sieg ein Entscheidungsspiel. Dieses sollte 45 Minuten nach dem ersten Spiel stattfinden.

Das Momentum lag auf Seiten der Esternberger. Was dann geschah war aber eine klare Sache für die Spieler der Sportliga Linz. Vor allem die langen Ballwechsel gingen an die Sportliga. Die mannschaftliche Einheit der Linzer war wieder gegeben. Mike Haas spielte neben "Messias" Mario Steinöcker groß auf und auch Jürgen Grafinger, der für den verletzten Ronny Prammer ein Comeback gab, punktete ein ums andere Mal.

Die Sportliga Linz freut sich riesig über den Gewinn des Landesmeistertitels und anerkennt die tolle Leistung der Esternberger.

1:0 für Sportliga

Die Sportliga Linz gewinnt das Heimspiel im Finale gegen Esternberg mit 3:1. Das Spiel fing ganz nach dem Geschmack der Linzer an und beim ersten Timeout war man schon komfortabel in Führung. Esternberg fightete zurück und spielte einen Vorsprung heraus. In dieser Phase überknöchelte Mittelblocker Ronny Prammer und Mike Haas übernahm seine Position. Erst als auch Simon Hufnagl als Zuspieler kam ging ein Ruck durch die Mannschaft und der erste Satz konnte 32:30 gewonnen werden.

Esternberg konnte im 2. Satz unter anderem dank einer guten Serviceserie ausgleichen und es stand 1:1.

Ronny Prammer kam trotz Verletzung wieder zurück und das Spiel der Linzer stabilisierte sich. Durchgang 3 war eine klare Angelegenheit.

Der vierte Satz war lange ausgeglichen. Gegen Ende kam auch Mario Steinöcker ins Spiel und übernahm die Verantwortung. Das 3:1 war hart erkämpft. Esternberg spielte mit viel Selbstvertrauen und Risiko. Die Sportliga Linz hielt aber dagegen und konnte das erste Finalspiel gewinnen. Schon am Sonntag geht es weiter in Schärding. Um 15.00 ist das entscheidende Spiel. Gewinnt die Liga, steht es in der Serie 2:0 und die Liga ist seit 1997 wieder Meister in der Landesliga. Sollte Esternberg ausgleichen, dann findet mit einer Stunde Pause ein Entscheidungsspiel statt.

Sportliga Linz im Finale

Die Sportliga Linz steigt nach einem klarem 3:0 Erfolg im Rückspiel gegen die Prinz Brunnenbauvolleys 2 ins Finale der Landesliga auf. Dort wartet schon der UVC Esternberg, der seine Serie gegen ADM auch gewonnen hat.

Die Spieler der Sportliga spielten ein konzentriertes Spiel und hatten das Heft immer in der Hand. Zumeist konnte mit einem komfortablen Vorsprung agiert werden.

"Jetzt freuen wir uns auf das Finale. Wir wollen den Titel seit 1997 wieder für die Sportliga holen", sind sich die Spieler der Liga einig.

Überzeugende Leistung im Halbfinalhinspiel

Die Sportliga Linz setzte sich im Halbfinale-Hinspiel in Schwertberg klar mit 3:0 durch. Das Spiel der Linzer zeigte an diesem Tag keine Schwächen und somit war es für die engagiert spielenden Schwertperger nicht möglich, Entscheidendes entgegenzusetzen. Immer wieder wurde über die Außenpositionen gegen Einserblock erfolgreich angegriffen, aber auch das Spiel über die Mitte und mit der Diagonale funktionierte gut.

Das Rückspiel findet am 6.4.2013 um 13.00 Uhr in der Diesterwegschule statt. Ein Sieg muss her, egal wie, sonst entscheidet ein Golden Set bis 15 Punkte.

Toller Erfolg im Nachwuchsbereich

In der Zwischenrunde der U15 Meisterschaft gelang der heiß ersehnte Erfolg. Nach dem in den letzten Spielen schon erkennbaren Fortschritt und starken Leistungen, stellte sich nun endlich ein Sieg ein. Gegen die Mannschaft Ried gewann man am grünen Tisch 3:0, da diese nicht antrat. Gegen Leonfelden setzten sich die Sportliga/LVV/Steg Spieler schnell mit konstant gutem Service ab. Die Leistung konnte im 2ten Satz gehalten werden. So gingen diese klar mit 25:11 und 25:10 an unsere Jungs. Im dritten Satz konnte Leonfelden spielerisch zulegen, doch auch dagegen fanden die Jungs ein Rezept. Gute Verteidigung und schöne Spielzüge wurden mit dem Satz- und Matchgewinn belohnt (25:18). Bravo Jungs!! Mit von der Partie waren: Jan, Jakob, Elias, Christian, Philipp, Florian und Bat-Ikhagva.

Sportliga im Halbfinale

Gmunden war auch im 2. Viertelfinalspiel ein unangenehmer Gegner. Zumindest 1 1/2 Sätze lang. Dann war die Gegenwehr der Gmundner gebrochen.

Der erste Satz war lange ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gastmannschaft. Erst gegen Ende konnte die Liga den Spieß umdrehen und 25:21 gewinnen.

Im zweiten Satz bot sich ein ähnliches Bild. Die Sportliga Linz war immer ein, zwei Punkte hinten und konnte nicht ihr gewohntes Spiel aufziehen. Erst eine Blockserie brachte die Wende und der Satz wurde -18 nach Hause gespielt.

Den 3. Satz (-15) dominierte die Linzer Heimmannschaft von Beginn an und spielte souverän. Mario Steinöcker spielte nach seinem Bänderriss wie gewohnt stark und Ronny Prammer vertrat den verhinderten Standardmittelblocker Jucky Grafinger tadellos. Sein erflolgreiches Debüt als Libero feierte Bela Gschwandter und brachte somit seinen Teil zum Erfolg des Teams ein.

Im Halbfinale trifft die Sportliga auf den Gewinner aus Schwertperg 2 und Wels.

 

Knapper Auswärtserfolg im 1/8 Finale

Am Samstag in Gmunden fand das 1/8 Final - Hinspiel statt. Die Sportliga startete aus der Favoritenrolle. Als Sieger im Grunddurchgang traf man auf den 7. der Landesliga.

Auf dem Platz zeigte sich allerdings ein anderes Bild. Die Gmundner spielten mit Risiko und setzten vor allem beim Service und im Angriff alles auf eine Karte. Der Sportliga Express kam nicht wirklich ins Rollen und somit musste schließlich ein 5. Satz über den Sieg entscheiden.

Dieser konnte dann souverän gewonnen werden. In den Playoffs zählen nur die Siege. Von diesem Gesichtspunkt aus gesehen wurde die Aufgabe erfüllt.

Nächsten Samstag um 13.00 Uhr findet das Rückspiel statt.

Playoff Modus

Aus der Ausschreibung:

In der jeweiligen Spielserie wechselt der Heimvorteil von Spiel zu Spiel, wobei immer die schwächer platzierte Mannschaft des Grunddurchganges im ersten Spiel Heimvorteil hat.

Ergebnisermittlung:
MP 1,2,3 und HF 1,2 (Hin- und Rückrunde):
Bei Spielgleichstand wird sofort nach dem 2. Spiel (Satzpause von 3 Minuten) ein Entscheidungssatz bis 15 Punkte (auf 2 Punkte Unterschied) durchgeführt (Golden Set). Wobei dieser Satz hinsichtlich eingetragener Spieler, verhängter Sanktionen u.ä. als Verlängerung des Rückspieles zählt.

Finale:
Landesmeister wird im Modus Best of Three ermittelt.
Beim Modus Best of Three wird das Entscheidungsspiel bei der besser platzierten Mannschaft des Grunddurchganges ausgetragen.

2 Siege 1 Verletzung

Esternberg und Gmunden waren in der Diesterweghalle zu Gast. Relativ einfach war es für die Sportliga Linz - trotz einiger Ausfälle - gegen die Verfolger aus dem Mühlviertel zu gewinnen. Nach nicht einmal einer Stunde hieß es 3:0 für die Linzer. Simon Hufnagl auf der Aufspielerposition, bzw. Bela Gschwandtner und Michael Haas auf den Außenpositionen wussten zu überzeugen.

Gegen Gmunden wurde ein heißer Fight erwartet, ging es für die Mannschaft aus dem Salzkammergut doch gegen den Klassenerhalt.

Souverän agierte die Sportliga Linz, bis im ersten Satz Diagonalangreifer Mario Steinöcker mit der Netzanlage Bekanntschaft machte und sich einen dreifachen Bänderriss zuzog. Zum Glück war mit Standardmittelblocker Jucky Grafinger noch einer auf der Bank, der jede Position  spielen kann. Die Sportliga Linz spielte die Sätze 2 und 3 souverän nach Hause, wobei Mike Haas gegen Ende der Partie von Simon Hufnagl ein ums andere Mal effizient eingesetzt wurde. Die Blockpunkte von Ronnie "the wall" Prammer besorgten den Gmundnern den Rest und es hieß am Ende 3:0 für die Sportliga Linz.

Im 3. Spiel des Tages überraschte Gmunden mit einem 3:2 gegen die Esternberger, die Oberösterreich in der Aufstiegsplayoff zur 2. Bl vertreten werden.

Sportliga = Cupsieger

Sportliga Linz feiert einen tollen Erfolg im OÖ Cup Final Four. Im Halbfinale galt es gegen Prinz Brunnenbau Volleys 2 Revanche zu nehmen für die 3:2 Niederlage in der Meisterschaft. Dies gelang klar mit 3:0. Damit war dieses Thema abgehakt. Danach, im Finale, war Prinz Brunnenbau 1 auf der anderen Seite des Netzes. Die Sportliga Spieler zeigten phasenweise großen Volleyballsport und schließlich reichte es für den 3:1 Sieg gegen die 2. BL Mannschaft aus Schwertperg.

Super Stimmung in der Halle, gute Organisation. Danke.

Einmal was anderes

Nach Plan verlief das erste Spiel der 7. Runde gegen ADM. Ein rasches 3:0 war die Folge. ADM gewann dann etwas überraschend gegen die Prinz Brunnenvolleys mit 3:2.

Und dann geschah noch was. Die Prinz Volleys gewannen gegen die Sportliga mit 3:2. Sie zeigten dabei sicherlich eine gute Leistung. Schmerzhafter als die Niederlage ist aber die Knieverletzung von Ralph Prokopczyk, der auf unbestimmte Zeit ausfallen wird.

Nächste Woche spielt die Sportliga im Cup Final 4 in Wels in der HS Neustadt. Gegner könnte auch der heutige Sieger Prinz Volleys Brunnenbau 2 sein. Steyr und Prinz Brunnenbau Machlandvolleys 1 sind auch dabei. Spielbeginn der Herrenspiele ist 12.00 Uhr.

Sportliga zieht ins Cup Final 4 ein

Wie schon im Vorjahr kam es zum Duell mit dem Zweitligisten UVC Ried im Innkreis.

Vom ersten Ballwechsel stellte die Sportliga Mannschaft klar, dass es nicht leicht sein wird gegen die routinierten Linzer zu gewinnen.

So sollte es dann auch kommen. Satz 1 ging nach gutem Finish 25:21 an die Linzer.

Der Start des zweiten und dritten Satzes war nicht optimal, doch mit Fortdauer des Spieles konnte die Liga das Ruder herumreißen und die Sätze zwei und drei klar gewinnen.

Ein Deja vu vom letzten Jahr mit dem selben Ausgang für die Liga. Die Freude über den Erfolg war groß und die Vorfreude über ein Kräftemessen gegen Steyr und/oder Schwertperg bzw. Esternberg ist auch vorhanden.

Sieg gegen Wels und Volleyknights

Am 15.12.2012 spielte die Sportliga gegen Supervolleys Wels und die Volleyknights aus Regau.

Gegen Wels musst ein 4. Satz entscheiden, denn der 2. Durchgang ging aus Linzer Sicht sang und klanglos verloren. Die Sätze 3 und 4 waren dann wieder eine klare Angelegenheit für die Sportliga.

Die Mannschaft aus Regau konnte klar 3:0 besiegt werden.

Somit geht es schon am Sonntag weiter im OÖ Cup gegen Union Ried. Spielbeginn ist 12.00 Uhr. Die Sportliga freut sich auf dieses Spiel besonders.

2 Siege in Linz

An diesem Wochenende kamen Freistadt und Kremsmünster nach Linz in die Diesterwegschule. Freistadt konnte klar besiegt werden und auch gegen die Kremstalvolleys schien alles nach Plan zu laufen. Doch im 3. Satz spielten die Linzer Spieler nicht besonders gut und die Herren aus Kremsmünster riskierten und es ging auf. Im entscheidenden 4. Satz war dann Schluss mit lustig und er wurde -10 gewonnen.

Somit führt die Sportliga Linz in der Tabelle nach wie vor mit 6 Punkten Vorsprung.

Im Cup wurde UVC Ried im Viertelfinale als Gegner gelost. An die Rieder hat man noch gute Erinnerungen vom letzten Aufeinandertreffen im Cup. Damals gewann die Liga 3:0.

Spieltermin wird Sonntag der 16.12.2012 sein.

Nächste Cup Runde erreicht

Sportliga Linz steht in der 3. Runde im OÖ Cup.

Landesligist ADM war der erste Gegner in St. Martin. Diesmal waren auf Seiten der Sportliga sogar mehr Spieler als beim Gegner, denn sowohl Christof Fichtner als auch Klaus Reisinger gaben ihr Comeback.

Die Sportliga Truppe kontrollierte die Partie relativ gut, meist mit einem kleinen Vorsprung. Der Enstand von 3:0 bedeutete, dass St. Martin im nächsten Spiel der Gegner sein sollte.

Auch dieses Match gewannen die Linzer 3:0. Nun wird in Einzelrunden weitergespielt und die Mannschaften aus der zweiten Bundesliga steigen in den Cup ein.

8 Spiele - 8 Siege

Am 11.11.2012 kamen zwei weitere Siege auf das Sportliga Konto hinzu.

Kremstalvolleys und Volleyknights waren die Gegner an diesem Wochenende.

Im ersten Spiel waren die Rollen klar verteilt. Kremstalvolleys gewannen gegen die Spieler aus dem Salzkammergut mit 3:0.

Im zweiten Spiel war auch noch vor einer Stunde Schluss. Die Sportliga Linz setzte sich klar mit 3:0 durch ohne wirklich an die Grenzen gehen zu müssen.

Die Volleyknights waren an diesem Tag nicht mit der stärksten Mannschaft angereist und konnten den Ligaranern nicht gefährlich werden.

Somit war das sicherlich eine der schnellsten Runden in der Landesliga, denn noch vor 16.00 Uhr waren alle drei Spiele vorbei.

Nächstes Wochenende ist spielfrei, dann geht es weiter im OÖ Cup. 

Sportliga weiter ungeschlagen

Am 3.11.2012 kam es in der Diesterwegschule in Linz zum Aufeinandertreffen mit den Mannschaften aus Wels und Gmunden.

Die Mannschaft aus dem Traunviertel konnte schon im Cup klar bezwungen werden. Etwas anders als im Cup sah die Startaufstellung der Gmundner zwar aus, das Ergebnis war ähnlich. 3:0 endete das Spiel nach nicht mal einer Stunde.

Die Welser waren mit den Gmundnern erst in diesem Jahr in die 1. Landesliga aufgestiegen. Ein Mix aus erfahrenen und sehr jungen Spielern wartete auf die Sportliga Mannschaft. Das Spiel war auch relativ rasch vorbei und die Linzer gingen mit 3:0 vom Feld.

Das Aufstiegerduell ging dann 3:1 an die Welser Supervolleys.

Sportliga Linz in der zweiten Cuprunde

Liga Gegner Gmunden konnte im Halbfinale der ersten Cuprunde 3:0 besiegt werden. Simon Hufnagl zog in Abwesenheit von Aufspieler Stefan Radinger die Fäden der Mannschaft. Nachdem der 1. LVV gegen den Landesligisten Regau 3:1 gewann, lautete das Duell Liga gegen 1. LVV um den Aufstieg in die 2. Runde. Das Spiel endete 3:0 für die Liga.

Tabellenführung in Linz

Sportliga Linz gewinnt in Freistadt gegen Freistadt und ADM mit 3:0.

Das erste Spiel des Tages gewinnt ADM gegen Freistadt mit 3:2.

Die Sportliga Linz spielt anschließend gegen die Mühlviertler in den ersten beiden Sätzen nach Belieben auf (-15, -15). Erst im dritten Durchgang lässt die Konzentration der Linzer nach und der Satz geht in die Verlängerung. Mit 27:25 wird der dritte Satz gewonnen.

Im dritten Spiel des Tages kommt im ersten Satz kein Zweifel auf. Zu 9 wird Satz 1 gegen ADM gewonnen. Im 2. und 3. Satz kontrolliert die Liga das Geschehen und gewinnt schließlich mit 3:0 nicht nur das Spiel sondern kann sich auch über die Tabellenführung freuen, weil Wels gegen Esternberg 3:1 verloren hat.

2 Siege in Esternberg

Die ersten beiden Siege in der Saison 2012/2013 gab es in Esternberg zu feiern.

Gegen die Esternberger verliefen die ersten beiden Sätze nach Wunsch und schnell stand es 2:0 für die Linzer Favoriten. Dann kam Esternberg auf und spielte konstanter. Zusammen mit einer mäßigen Leistung der Sportliga wurde ein Satz abgegeben. Ein vierter Satz musste her. Diesen gewannen dann die Linzer souverän und die ersten 3 Punkte der neuen Saison waren am Konto.

Das zweite Spiel zwischen Esternberg und Prinz Brunnenbau Schwertberg entschieden die Schwertberger knapp 3:2 für sich.

Gegen die Schwertberger bot sich dasselbe Bild wie im ersten Spiel. Die Sätze 1 und 2 gingen rasch an die Linzer. Dann riss der Faden und Schwertberg spielte besser. Knapp aber doch ging der 3. Satz an die Linzer.

Somit sind die ersten 6 Punkte in der Tabelle angeschrieben und geht es nach dem Präsidenten, dann standen sich schon die Mannschaften gegenüber, die um den Titel mitspielen wollen.

Saison 2012/2013

Die Saison 2012/2013 hat für die Sportliga Linz schon begonnen.

Der Kader bleibt im Vergleich zum Vorjahr annähernd gleich. Bela Gschwandtner kommt von ADM, Michael Haas von Walding und Alex Czaplicki aus einer längeren Auszeit.

BEACH OPENING

7.7. Beach Opening Profis

8.7. Beach Opening allgemein

Nähere Infos hier.

4 er Turnier an Mannschaft DODO

Das diejährige, besonders gut besetzte Viererturnier, wurde von der Mannschaft DODO gewonnen. Obwohl nur zweiter in der Gruppe gelang Kriechbaumer und Co am zweiten Tag die Revanche im Finale gegen die Mannschaft rund um Ralph Prokopczyk. Wieder einmal wurde Volleyball vom feinsten gezeigt und die Stimmung auch unter den Zuschauern war prächtig. Ein großer Dank gilt den Organisatoren und den freiwilligen Helferinnen und Helfern. Eine Fortsetzung 2013 wird es sicher geben.

Sieger: Mannschaft DODO, mit Hackl Dieter, Stefan Kriechbaumer, Leszek Wrobel, Nadja Hackl und Alexander Raab.

Seniorenmeistertitel an Sportliga Linz

Die Sportliga Linz gewinnt die Senioren Masters 2012 in Kremsmünster.

Der Großteil der Ligaraner war auch bei den Senioren spielberechtigt. Über 2 Tage hindurch wurde großartiges Volleyball gezeigt und der Titel ging verdient nach Linz.

Steyr gewinnt Finale

Die Sportliga Linz verliert auch das 2. Finalspiel mit 3:0. Die Ligaraner konnten vor allem den 2. Satz spannend gestalten und man hatte auch Satzbälle. Letzten Endes gewann aber Steyr verdient diese Finalserie.

Für die Sportliga Linz wird es nächstes Jahr wieder um den Titel des Landesmeisters gehen.

Glückwunsch an Steyr und alles Gute in der 2. Liga.

Sportliga verliert das erste Finalspiel

Im ersten Finalspiel der Best of 3 Serie musste sich die Sportliga Linz gegen Union Steyr 3:0 geschlagen geben.

Die Steyrer spielten im ersten Satz fast fehlerlos und zwangen die Linzer zu unnötigem Risiko. Zuviele Eigenfehler waren demnach mit der Grund, dass Satz 1 relativ klar an die Steyrer ging.

Die Sätze 2 und 3 waren ausgeglichener. Die Führung wechselte mehrmals, aber zum Schluss hatten die Gäste das bessere Ende für sich.

Somit steht es in der Serie 1:0. Am Samstag, 21.4. um 12.30 Uhr kommt es in Steyr zur Revanche. Sollte es dann 1:1 stehen, wird am Sonntag wieder in Steyr gespielt.

Die Sportliga Linz anerkennt die gute Leistung der Steyrer, wird sich aber nicht so leicht geschlagen geben und im nächsten Spiel entschlossen auf den Ausgleich drängen.

Dann ist alles möglich im Rennen um den Landesmeistertitel 2012.

Termine fürs Finale fixiert

Die Termine für die best of 3 Finalserie der Landesliga sind festgelegt.

Die Sportliga startet am Montag, 16.4.2012 um 19.30 Uhr in der Linzer Diesterwegschule. Das Rückspiel in der Steyrer Stadthalle findet am Samstag, 21.4.2012 um 12.30 Uhr statt.

Sollte es nach diesen beiden Spielen 1:1 stehen, wird am 22.4.2012 erneut in Steyr gespielt.

Sportliga Linz im Finale

Die Sportliga Linz steht nach einem 3:0 im Rückspiel des Halbfinales im Finale der Landesliga.

Im ersten Satz hielten die Freistädter gut dagegen und es entwickelte sich ein Spiel auf gutem Niveau. Gegen Ende hatten die Linzer die besseren Ideen und konnten den Satz 25:21 gewinnen.

Satz zwei war von Anfang an eine klare Sache. Druckvolles Spiel und Eigenfehler beim Gegner brachten ein 25:14 für die Sportliga Linz.

Im dritten Satz spielten die Linzer souverän und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer ins Finale einziehen wird. 25:20 endete dieser Durchgang.

Steyr im Finale wird eine harte Nuss, aber die gesamte Mannschaft freut sich schon auf das Highlight dieser Saison. Das Finale 2012.

Sieg im ersten Halbfinale

Freistadt wurde nach etwas mehr als einer Stunde mit 3:0 besiegt.

Der erste Satz war eine klare Angelegenheit für die Sportliga Linz. Wenige Eigenfehler und druckvolles Spiel ließen Satz 1 schnell vorbei sein (25:14).

Im zweiten Durchgang war auch alles klar, bis sich gegen Ende ein paar Unstimmigkeiten einstellten und den Satz auf 25:22 doch eng machten.

Die Freistätter versuchten im 3. Satz noch einmal alles. Die Linzer hingegen scheiterten manchmal an den eigenen Chancen. Somit wurde Satz drei 25:23 knapp aber doch gewonnen.

Das Rückspiel wird nächsten Samstag (24.3.) in der Diesterwegschule um 19.00 oder 20.00 Uhr stattfinden.

Halbfinale erreicht

ADM erwies sich im Viertelfinalrückspiel deutlich stärker als erwartet. Schon im ersten Satz hatte die Sportliga Mannschaft Mühe den Durchgang zu gewinnen. Als Satz zwei dann verloren ging, riss sich die Mannschaft am Riemen. Satz drei war eine klare Angelegenheit für die Sportliga Linz. Im vierten Satz lag ADM lange Zeit vorne, am Ende hieß der Sieger allerdings Liga Linz.

Eine deutliche Leistungssteigerung ist im Halbfinale gegen Kremstalvolleys oder Freistadt zu erwarten.

Respekt in Richtung ADM. Aufgabe für die Sportliga erfüllt.

1:0 für Sportliga

Sportliga stellt im Viertelfinale gegen ADM auswärts auf 1:0.

Der erste Satz gestaltete sich aus Sicht der Sportliga nicht ganz nach Wunsch. ADM konnte lange mithalten und die Partie offen halten. Erst ganz zum Schluss machte die Liga den Sack zu.

Die folgenden beiden Sätze wurden klar dominiert und sicher gewonnen. Endstand 3:0.

Schon nächsten Montag folgt das Rückspiel in der Diesterwegschule um 20.00 Uhr.

Meisterplayoff 2012

Folgende Termine wurden festgelegt im Meisterplayoff gegen ADM Linz:

Dienstag, 28.2.2012, 20.30 Uhr Mengerstraße

Montag, 5.3.2012, 20.00 Uhr Diesterweg

In der jeweiligen Spielserie wechselt der Heimvorteil von Spiel zu Spiel, wobei immer die schwächer platzierte Mannschaft des Grunddurchganges im ersten Spiel Heimvorteil hat.
Ergebnisermittlung:
MP 1,2,3 und HF 1,2 (Hin- und Rückrunde):
Bei Spielgleichstand wird sofort nach dem 2. Spiel (Satzpause von 3 Minuten) ein Entscheidungssatz bis 15 Punkte (auf 2 Punkte Unterschied) durchgeführt (Golden Set).

Landesmeister wird im Modus Best of Three ermittelt.

6 Punkte zum Schluss

Die Sportliga Linz beendet den Grunddurchgang mit 2 Siegen gegen Freistadt und Regau.

Im ersten Satz gegen Freistadt fehlte die nötig Entschlossenheit und Konsequenz. Die Mühlviertler nutzen dies aus und konnten Durchgang 1 gewinnen.

Dann aber kamen die Linzer motivierter und engagierter ins Spiel und konnten die folgenden drei Sätze relativ klar gewinnen.

Gegen Regau genügte eine durchschnittliche Leistung.

Somit wird in den Playoffs gegen den 7. Platzierten gespielt.

St. Martin besiegt - Steyr bezwungen

St. Martin lieferte sowohl gegen die Sportliga, als auch gegen Steyr einen erbitterten Kampf, hatte aber dennoch das Nachsehen nach jeweils 3 Sätzen.

Dann kam es zur Revanche denn das erste Spiel in Steyr konnte VBC gewinnen. Die Vorzeichen für diese Runde waren ähnlich, weil Prokopczyk Ralph verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand.

Die Ligaraner starteten effizient und konnten die ersten beiden Sätze klar gewinnen. Danach spielte Steyr besser und die Liga konnte den hohen Level der Anfangsphase nicht ganz halten.

Im vierten Satz gab es die Möglichkeit und einen Matchball das Spiel zu beenden, Steyr konnte allerdings den Satzball zum 31:29 machen.

Körperlich etwas angeschlagen versuchten die Linzer im 5. Satz noch einmal alles zu geben. Mit Erfolg. Nach über 2 Stunden wurde der 5. Satz mit 15:13 gewonnen.

Cup Finale knapp verpasst

Die Vorzeichen für das Cup Final 4 in Steyr waren alles anders als gut. Mit Ralph Prokopczyk und Kapitän Stefan Radinger standen 2 Spieler nicht zur Verfügung. So wurde aus der Not eine Tugend gemacht und die Mittelblocker Grafinger und Radinger T. übernahmen das Aufspiel.

Die ersten beiden Sätze gegen Schwertperg konnten jeweils 25:23 gewonnen werden. Dann wurde es noch spannender. Schwertperg gewann den 3. Satz 25:23 und den vierten 25:19. Im 5. Satz konnten sich die Schwertperger doch mit 15:13 durchsetzen.

Die Mannschaft der Sportliga Linz kann trotzdem stolz sein auf die gebrachte Leistung, die auch vom fachkundigen Publikum in Steyr anerkannt wurde.

Ein Nachgeschmack bleibt. Die Modalitäten der Auslosung waren in diesem Jahr mehr als fragwürdig. Auch die Frage ob ein Termin, der für alle gelten soll, dann doch nicht für alle gilt, bleibt offen.

3:0 gegen UVC Ried

Klare Verhältnisse herrschten in der Diesterweghalle zwischen UVC Ried und der Sportliga Linz im OÖ Cup Viertelfinale. Der Landesligist Sportliga zeigte keinerlei Schwächen und nutze die der Innviertler beinhart aus.

Die Ligaraner spielten wie aus einem Guss und das klare 3:0 (14, 20,15) spiegelte auch die Überlegenheit an diesem Tag wider.

Nun steht man traditionell im Cup Final 4 und trifft dort am 8.1.2012 auf ADM, Steyr und Schwertperg.

Vorweihnachtliche Stimmung

Kurz vor der Weihnachtsfeier gab es am 17.12. in der Diesterwegschule zwei Siege zu bejubeln.

Schwertperg konnte 3:0 klar besiegt werden und Esternberg hatte in den ersten beiden Sätzen auch nicht viel zu bestellen. Im 3. Satz bäumten sich die Innviertler noch einmal auf. Leichte Fehler auf Seiten der Sportliga und schon wurde es eng. Zum Schluss konzentrierten sich die Liga-Spieler wieder auf das Wesentliche und machten auch den 3. Satz zu.

Anschließend wurde im Restaurant Mondigo ausgelassen gefeiert.

Weiter geht es schon am Sonntag, 18.12. mit dem Cupspiel gegen den Zweitligisten UVC Ried.

Souverän in Kremsmünster

Im ersten Spiel gewann Kremsmünster gegen ADM 3:2. Dann kamen die Sportliga Herren an die Reihe. Kremsmünster wurde unter einer Stunde 3:0 besiegt und ADM ebenfalls.

Obwohl nur zu sechst angereist und mit einem kranken Spieler reichte es diesmal für zwei Siege.

Cup Viertelfinale erreicht

Nach Siegen über Leonfelden und die erste Mannschaft des 1. LVV steht die Mannschaft der Sportliga Linz im Cup Viertelfinale und somit unter den besten 8 Mannschaften in Oberösterreich.

Sowohl gegen Leonfelden als auch gegen den LVV konnte der gesamte Kader eingesetzt werden.

Konzentrierte Leistung in Esternberg

Esternberg in ihrer Heimhalle wollte man nicht unterschätzen. Im ersten Satz machten die Hausherren mächtig Druck mit dem Service. Doch gegen Ende konnte die Liga das Zepter in die Hand nehmen und den Satz 25:23 gewinnen.

Nur der Start im 2. Satz verlief nicht nach Wunsch, danach klappte alles wie erwartet. Die Annahme war stabil und die verteilten Bälle konnten zu Punkten verwandelt werden.

Im dritten Satz war die Gegenwehr der Esternberger gebrochen und der Satz konnte souverän nach Hause gespielt werden.

Schwertperg war nicht mit dem besten Kader angereist und musste sowohl gegen Esternberg als auch gegen die Sportliga ein 3:0 einstecken.

An dieser Stelle einen Glückwunsch nach Schwertperg an Eva und Günther!

Zwei Niederlagen zu Beginn

Am Sonntag 13.11. war es soweit und die Knaben der U15 der Spielgemeinschaft LVV/Sportliga starteten in ihre erste Saison. In der Heimhalle, der Diesterwegschule in Linz, waren die Mannschaften von Union Oberneukirchen und Supervolley OÖ 1 zu gast. Festzuhalten ist natürlich, dass die Mannschaft der LVV/Sportliga noch keine Meisterschaftserfahrung hat und somit die Ergebnisse mit diesem Hintergund zu sehen sind. Jeder erziehlte Punkt und vor allem der gewonnene Satz zählt als Erfolg und auf diese Leistung wird nun in Zukunft aufgebaut.

LVV/Sportliga : Union Oberneukirchen ..... 0:3 (17:25; 11:25; 13:25)
LVV/Sportliga: Supervolley OÖ 1 ...... 1:3 (10:25; 18:25; 29:27; 14:25)

Weiße Weste dahin

Mit Spannung  wurde die Runde mit den 3 Tabellenspitzenreitern Freistadt, Steyr und Sportliga nicht nur von den Mannschaften, sondern auch vom zahlreich erschienenen, fachkundigen Steyrer Publikum, erwartet.

Die Sportliga startete spektakulär in die Partie und konnte den ersten Satz gewinnen. Dann kam Steyr auf und mit starkem Service und gleichzeitig nachlassender Annahme der Linzer konnte der Satzausgleich erreicht werden.

Der zweite Satz war eine klare Angelegenheit für die Steyrer.

Im dritten hielt die Sportliga Linz lange mit, für den Gewinn des Satzes war es aber zu wenig.

Erst im vierten Satz stabilisierte sich das Spiel der Linzer wieder und es gelang sogar ein Satzball. Ein entscheidender 5. Satz lag in der Luft, doch daraus wurde nichts.

Steyr gewann verdient mit 3:1. Für das Retourspiel ist Revanche angesagt. Und da haben die Linzer dann noch ein oder zwei Asse im Ärmel.

Freistadt wurde sowohl von den Steyrern als auch von der Sportliga klar mit 3:0 besiegt.

Wieder zwei Siege

Die Auswärtsrunde in der Mengerstraße brachte zwei klare 3:0 Siege für die Sportliga Linz. Gegen ADM war schnell klar, dass das Spiel nicht lange dauern wird. Druckvoll und konzentriert spielte der gesamte Sportliga Kader. Nach 49 Minuten war das Spiel vorbei.

Im ersten Spiel hatte ADM gegen St. Martin klar mit 3:0 gewonnen und eben diese St. Martiner standen im 2. Sportliga Spiel auf der Gegenseite. St. Martin spielte unbekümmt drauf los und die Ligaraner konnten in jedem Satz immer erst gegen Schluss die nötige Durchschlagkraft walten lassen. Der 3:0 Sieg war trotzdem nie in Gefahr.

In zwei Wochen geht es weiter, dann heißen die Gegner Steyr und Freistadt. Die Freude auf diese Runde ist riesengroß.

Perfekter Start in die Saison

Die Sportliga Linz konnte beide Spiele der ersten Runde mit 3:0 gewinnen.

Im ersten Spiel waren die Gegner aus Kremsmünster in den ersten beiden Sätzen chancenlos. Erst im dritten Satz ließ die Konzentration der Linzer nach und der Satz wurde ausgeglichener. Zum Schluss konnte der Landesmeister aus dem Vorjahr auch im 3. Satz geschlagen werden.

Im zweite Spiel war Union Regau auf der Gegenseite. Die jungen Regauer mit einigen Spielern von den aufgelösten Seewalchnern spielten risikobereit. Die Sportliga Linz war aber in allen Bereichen besser und somit war der Ausgang des Spielen nie wirklich in Gefahr.

Sieg beim Vorbereitungsturnier

Beim Vorbereitungsturnier des 1. LVV konnte die Sportliga Linz ohne Satzverlust gewinnen. Dabei wurde auch der regierende Landesmeister Kremstalvolleys 2 mal klar geschlagen.

Routine siegt beim 4er Turnier

Beim diesjährigen 4er Turnier am Gelände setzten sich in einem spannenden Finale die Routiniers Grafinger, 2x Menges und Stefan Radinger durch.

Bei hervorragenden äußeren Verhältnissen, einer prächtigen Zuschauerkulisse und ausgezeichneter Bewirtung war das Finale gegen 2x Prokopczyk, Isi und Thomas Radinger ein Leckerbissen für Volleyballfans.

Insgesamt nahmen 8 Mannschaften am Turnier teil. Es wurden durch die Bank Spiele auf hohem Niveau geboten. Auch der gesellschaftliche Teil kam nicht zu kurz. Angeblich wurde bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt.

Bericht Rundschau August 2011

Überraschungssieger beim Beachvolleyballturnier 2011

Am Samstag, 9.7.2011 bei extremer Hitze stieg am Gelände das Beachvolleyball Eröffnungsturnier. 4 Teams traten gegeneinander an. Am Ende hatten Simon Hufnagl und Stephan Danner die Nase knapp vorne. Organisator Stefan Radinger und Neopapa Ralph Prokopczyk mussten bei Punktegleichstand in einen Entscheidungssatz, der dann klar zugunsten von Simon und Stephan ausging.

Auf hohem Niveau spielten auch die beiden restlichen Paarungen Huber/Wimmer und Radinger Th./Andretsch.

Freunde des gepflegten Beachvolleyballs konnten den ganzen Tag spektakuläre Ballwechsel, tolle Verteidigungsaktionen und atemberaubende Aktionen sehen.

Für die Kids am Gelände geht es in der ersten Ferienwoche richtig los. Der Kids Club öffnet wieder seine Tore und erwartet die Kinder mit vollem Programm.

3 Volleyball Instruktoren

Simon Hufnagl, Klaus Reisinger und Thomas Radinger haben die Ausbildung zum staatlich geprüften Volleyball Instruktor erfolgreich abgeschlossen.

Aufstieg ohne Niederlage

Die Sportliga Linz hat es zum 2. Mal innerhalb von 2 Jahren geschafft von der 1. Klasse in die Landesliga aufzusteigen.

In der letzten Runde in Enns gegen SG OÖ3 und Gmunden ging es nur mehr um die Ehre (zumindest für die Liga).

Auf Seiten der Ennser liefen "alte" Bekannte ein, galt es doch mit einem Sieg gegen die Sportliga Linz den 2. Tabellenplatz zu erreichen, der wahrscheinlich auch noch genügt zum Aufstieg in die Landesliga.

Probleme in der Annahme und zuwenig Druck von außen bescherte der Sportliga den ersten Satzverlust. Denkbar knapp ging er an Enns (28:26). Damit hatte man aber genug Geschenke verteilt. Die restlichen 3 Sätze gingen klar an die Linzer.

Im abschließenden Spiel gegen Gmunden zeigten die Ligaraner nochmal eine konzentrierte Leistung und das Match wurde klar 3:0 gewonnen.

Weiter ohne Satzverlust

Der Sportliga Express fährt weiter Richtung Landesliga. Schwertperg und Leonfelden waren keine Hürden in der Aufstiegsplayoff zur Landesliga und konnten beide mit 3:0 besiegt werden.

Schwertperg hielt die ersten beiden Sätze vehement dagegen, doch in den entscheidenden Phasen legte die Sportliga Linz zu und machte den Sack zu. Im 3. Satz war die Gegenwehr der Mühlviertler gebrochen und die Linzer hatten leichtes Spiel.

Gegen Leonfelden zeigten die Hausherren gleich von Beginn an, wer in der Diesterweg den Ton angibt. Nur im 3. Satz kamen die Leonfeldner ein bisschen näher an die Linzer heran.

Die Schwertperger verloren im anschließenden Duell gegen Leonfelden mit 3:2.

In der letzten Runde geht es gegen SG OÖ 3 und Gmunden nur mehr um die weiße Weste. Die Liga kann nicht mehr von Platz 1 verdrängt werden. Somit laufen die Planungen für die kommende Saison auf vollen Touren. Der Kern der Mannschaft bleibt und einige Verstärkungen kommen noch dazu.

Auf Kurs

Mit zwei Siegen gegen Gmunden und SG OÖ 3 hält man Kurs auf die Landesliga.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber aus Gmunden stand schnell fest, dass die Sportliga Mannschaft mit einem klaren Ziel gekommen ist. In 42 Minuten war das Spiel vorbei. Zu druckvoll und überlegen waren die Linzer. Im 3. Satz hielten die Gmundner lange dagegen, im entscheidenden Moment legten die Ligaraner noch einen Zahn zu.

Das zweite Spiel gegen OÖ 3 war zu Beginn hart umkämpft. Bis 20:20 konnten die jungen Ennser gut mithalten. Eine starke Schlussphase brachte den Satzgewinn. Die Gegenwehr war gebrochen. Die folgenden beiden Sätze gingen klar an die Sportliga. Im letzten Satz glänzte man zu 6!

Bald schon geht es weiter. Die nächste Runde findet am 2.4.2011 in Linz in der Diesterwegschule statt.

Platz 3 für U11

Beim Final 6 in St. Valentin erreichte die U 11 Mannschaft den hervorragenden 3. Platz.

Gleich das erste Spiel wurde gleich gewonnen. Somit traf man im Halbfinale auf Steg 1. Ohne Respekt vor dem Gruppensieger der Gruppe A wurde in diesem Spiel gleich der erste Satz gewonnen. Clemens und Jakob zeigten ihr bestes Volleyball. Der Gegner wurde aber immer stärker und die Sportliga Spieler konnten das hohe Niveau nicht halten. Satz 2 ging klar an Steg. Hillary und Marko wollten noch dem Spiel eine positive Wende geben, doch es gelang nicht. Der 3. Satz war lange ausgelichen, doch auch dieser wurde verloren.

Das bedeutete, dass im Spiel um Platz 3 Esternberg der Gegner war. In zwei Sätzen wurde klar gewonnen und somit der 3. Platz erkämpft. Tolle Leistung, Gratulation an die U11

Aufstiegsplayoff Beginn

5 Mannschaften spielen um zumindest 1 Aufstiegsplatz in die Landesliga.

In der ersten Runde musste die Sportliga Linz nach Leonfelden. Zuspieler Stefan Radinger wurde im ersten Spiel von Simon Hufnagl ersetzt. Nach Abstimmungsschwierigkeiten am Anfang wurde das Spiel gegen Leonfelden sicher 3:0 gewonnen.

Im zweiten Spiel gegen Schwertperg 2 hatte man leichtes Spiel. Die Spieler aus der 2. Liga, die in der letzten Runde noch mit dabei waren, hatten ein Spiel im Rahmen der Aufstiegsplayoff zur AVL und waren demnach nicht dabei.

Weiter geht es am 19.3.2011 in Gmunden gegen Gmunden und SG OÖ 3.

Unbesiegt durch die Obere Play off

Unbesiegt und ohne Satzverlust kam die Sportliga Linz durch die Obere Playoff der 1. Klasse.

ADM 2 und Schwertperg 2 waren die Gegner in der letzten Runde in der Diesterwegschule.

Gegen ADM 2 gewann man rasch mit 3:0. Zu groß war der Leistungsunterschied zwischen den jungen ADMlern und den routinierten Sportliga Spielern.

Im zweiten Spiel traf man auch auch eine erfahrene Mannschaft, die zudem mit jungen aufstrebenden Talenten aus dem Mühlviertel bestückt war. In allen 3 Sätzen musste man sich ordentlich anstrengen. Am 3:0 für die Linzer nach einer Stunde änderte das allerdings auch nichts.

Die Sportliga Truppe spielt nun in der Aufstiegsplayoff zur Landesliga. Die ersten 3 der Oberen Playoff und die letzten beiden der LL treten gegeneinander an. Es gibt nur einen Fixaufsteiger in die Landesliga.

Sieg und Niederlage für U11

Gegen die routinierte Mannschaft aus St. Valentin konnte kein Mittel gefunden werden. 25:12 und 25:12 gingen beide Sätze an die Niederösterreicher.

Im zweiten Spiel gegen die Volleyknights klappten Service und das Zusammenspiel viel besser und Clemens, Marko und Hillary konnten 25:14 und 25:9 gewinnen.

Gegen beide Mannschaften wird noch einmal gespielt. Die Sportliga hat noch einen Trumph im Ärmel. Topscorer Jakob sollte nach seiner Grippe in der nächsten Runde wieder einsatzbereit sein.

Nachwuchs und Herren im Einsatz

Die U11 Mannschaft der Sportliga Linz ist am Freitag 14.1.2011 im Einsatz.

In Wels in der WTV Halle kommt es zum Aufeinandertreffen mit Valentin und den Volleyknights aus Seewalchen. Spielbeginn ist 15.00 Uhr.

Weiter geht es am Sonntag 16.1.2011 mit den Herren. Die weiße Weste soll auch nach der Runde in Ried in der Riedmark gegen die Hausherren und Union Sierning erhalten bleiben.

Spielbeginn der Runde ist 12.00 Uhr.

3. Platz im OÖ Cup

Sicherlich das schwerste Los erwischte die Sportliga Linz im OÖ Cup Halbfinale. Mit SG Schwertberg/Perg/Ried traf man auf den Trainingspartner der Vorwoche.

Die ersten Punkte gingen an die Sportliga Herren. Der Rest vom 1. Satz verlief aufgeglichen. Gegen Ende zeigte sich die Klasse der 2. Bundesliga Mannschaft, die den Sack zumachte.

Im 2. Satz wechselte der Gegner auf 2 Positionen und die routinierte Mannschaft aus Linz nutzte dies mit einer sehr guten Leistung aus. Der Servicedruck wurde verstärkt, Libero Menges verteidigte Ball um Ball und auch der Block war auf einmal da.

Satz 3 und Durchgang 4 waren wieder eng und spannend, doch Schwertperg war erwies sich als zu stark.

Die Sportliga Mannschaft war nach dem Spiel nur kurz enttäuscht. Letzten Endes verabschiedete man sich aus dem OÖ Cup mit einer ansprechenden Leistung.

Cup Final 4

Am Sonntag, 9.1.2011 findet das Cup Final 4 in Wels in der HS Neustadt statt. Um 10.00 ist die Auslosung und um 10.30 geht es auf 2 Feldern mit den Herren los. Nach den Halbfinalspielen der Damen werden die Finali der Damen und Herren gespielt.

Die Sportliga Linz kann im Halbfinale auf SG ÖO2 aus Steyr, auf Ried im Innkreis oder Schwertperg treffen.

In jedem Fall hat man nichts zu verlieren. Die Mannschaft freut sich auf die bevorstehende Aufgabe.

Bei einem Test in Schwertperg konnte phasenweise gut mitgehalten werden. Alle Karten wurden natürlich noch nicht aufgedeckt. Zwei Sätze gingen klar an Schwertperg, zwei Sätze wurden ganz knapp verloren. Lediglich im 5. und letzten Satz zeigte sich der gute konditionelle Allgemeinzustand der Sportliga Truppe und der Satz konnte gewonnen werden.

Wieder zwei ungefährdete Siege

Das erste Spiel bestritt die Mannschaft der Sportliga Linz gegen St. Marienkirchen. Die Spieler der Liga starteten konzentriert und so wurde schnell ein Vorsprung von 8 Punkten herausgespielt. Ab Mitte des ersten Satzes übernahm Simon Hufnagl das Aufspiel und erfüllte die Erwartungen des Trainers. Der erste Satz wurde 25:14 gewonnen. Ähnliches Bild im 2.Satz. Simon startete in der Grundsechs und es gab nie Zweifel, wer das Spiel gewinnen würde. Beim Stand von 23:13 mussten die St. Marienkirchner, die nur zu Sechst angereist waren, w.o. geben, da sich 2 Spieler verletzten, ohne Fremdverschulden. 

Im 2 Spiel trat die Liga ebenfalls mit nur 6 Spielern an, blieb aber zum Glück verletzungsfrei. Das Spiel gegen Haag wurde in 37 Minuten Spielzeit und einem Ergebnis von 25:7,25.13,25:10 abgeschlossen.

Einzug ins Cup Final Four geschafft

Eine starke Leistung konnte die Sportliga Linz gegen SG OÖ3 abrufen. Im OÖVV Cup Viertelfinale wurde erstmals in der WTV Halle in Wels gespielt.

Gleich im ersten Satz zeigten die Linzer, wer das Spiel bestimmt. Immer wieder wurden die Bälle über außen verteilt, wo Andretsch, Prokopczyk und Fichtner punkten konnten. Viel Druck wurde am Service erzeugt und gleichzeitig war die eigene Annahme unterstützt durch Libero Menges stabil. Mit 25:14 war der erste Satz relativ schnell vorbei.

Im zweiten Satz entwickelte sich ein spannender Kampf. Von Beginn an lagen die Gäste aus Enns voran, die auf der Aufspielerposition jetzt Nagy anfangen ließen. Bei der 2. technischen Auszeit waren dann die Linzer in front. Dramatisch ging es dann gegen Ende des Satzes zu. 21:19 war man schon zurück, dann wurde ausgeglichen. Das Service und die Satzbälle wechselten ein ums andere Mal ehe der Satz mit 31:29 von der Sportliga gewonnen werden konnte.

Den dritten Satz beherrschte die Sportliga von Anfang an, bei 23:14 kamen die Ennser zwar noch einmal näher, allerdings nicht mehr entscheidend. Satzendstand: 25:17.

Somit steht die Sportliga wie schon in den Jahren zuvor im Cup Final Four. Dort werden Schwerperg, Ried und die Volleyknights, alle aus der 2. Bundesliga West erwartet.

Cup-Kracher gegen Enns

Im OÖVV Cup Viertelfinale trifft die Sportliga Linz am Dienstag, 14.12.2010, 20.00 Uhr in Wels in der Volksgartenstraße auf Supervolleys Enns. Eigentlich spielt zwar 1.LVV 2 gegen SG OÖ3, doch auf dem Feld sieht dies wahrscheinlich anders aus.

Die Spieler der Sportliga Mannschaft, angeführt von Kapitän Stefan Radinger, werden auf die SG OÖ3 treffen, die sich mit den U21 Spielern der Ennser 1. Bundesligamannschaft verstärken wird. Zudem wird mit einem Comeback von Robert Zoister auf Seiten der Ennser gerechnet, der auch schon im ÖVV Cup gegen die Hotvolleys gespielt hat.

Letztes Jahr gab es genau dasselbe Duell. Mit einem 3:2 Erfolg stieg die Sportliga damals in die nächste Runde auf.

News

Zwei Siege im Oberen Playoff

Gegen die Hausherren aus Gmunden konnte die Sportliga Linz ebenso gewinnen wie gegen St. Valentin. Die Mannschaft vom Traunsee spielte couragiert und engagiert, doch in den entscheidenden Momenten zeigte sich die Klasse der routinierteren Männer aus Linz.

St. Valentin wurde klar 3:0 besiegt. Es gab nie Zweifel, wer das Spiel gewinnen wird.

Aufstieg in die nächste Cuprunde geschafft!

Die Sportliga Linz alias 1. LVV 2 ist unter den letzten 8 Mannschaften im Cup und könnte bei einem Sieg in der nächsten Runde ins Cup Final 4 einziehen.

Die Chancen wie in den letzten Jahren ins Final 4 des OÖ Cups einzuziehen stehen gut. Gegner wird der Sieger aus St. Valentin und SG OÖ 3 sein.

Schon am kommenden Wochenende geht es in der Meisterschaft weiter. In der oberen Playoff sollten zwei Siege gegen Gmunden und St. Valentin her.