Natur

Das Gelände der FKK-Sportliga Linz ist ein kleines Paradies inmitten herrlicher Natur. Schon auf der Zufahrt muss man acht geben auf Tiere, die gemütlich die Straße überqueren, anscheinend wissend, dass das Revier eigentlich ihnen gehört. Sobald man das Gelände betritt, taucht man ein in eine ruhigere, langsamere, andere Welt. Die Hasen hoppeln erst davon, wenn man sich ihnen weiter als einen Meter nähert und die Fasane samt Familie lassen sich durch die Menschen nicht stören. In der Nacht suchen sich die Rehe Futter am Gelände, besonders angetan haben es ihnen die schönen Blumen vor den Wohneinheiten am Gelände. Große Bäume beschatten die Liegewiese am See, überall grünt und blüht es und das Vogelgezwitscher begleitet einen den ganzen Tag.

Wer im Frühjahr zu Mittag Bärlauchsuppe kochen möchte, geht einfach ein paar Meter und pflückt des gesunde Gemüse. Genau so macht man es mit Hollerblüten und Hollerbeeren. Und die Fischer holen sich das Mittagessen aus dem See. Mit ein bisschen Angerlglück gibt es Karpfen, Hecht oder Zander. Und wer frisches Gemüse braucht holt sich das bei einer der Gemüsebäuerinnen in der nahen Umgebung. Noch vor dem Frühstück kann man die Stille am und im See genießen und wer abends noch eine Runde schwimmen geht, ist oft ganz allein im See.

Und wenn der Winter so wirklich kalt ist, holt man die Schlittschuhe und gleitet über den zugefrorenen See. Am Abend hört man nur manchmal ein Schiff von der Donau herein, von Straßen- und Autolärm ist nichts zu hören. Aber die Frösche geben manchmal ein Konzert für das man keine Eintrittskarte zahlen muss. Im Herbst ernten die Weinstockbesitzer ihre Trauben (sofern sie schneller waren als die Vögel), und wenn es ein schöner Sommer war, entsteht daraus guter Traubensaft. Zum Keltern reicht es meistens nicht.    


zurück

Liegewiese
Liegewiese
Kinderspielplatz
Badesee ca. 300 x 200m
Badesee mit Schwimmstegen
See vom Südufer